Damen II holen die ersten Punkte in der neuen Saison – 33:23-Heimsieg gegen den HSV Götzenhain (16:8)

Nach der Auftaktniederlage im ersten Saisonspiel starteten unsere Damen nervös in die Partie  und liefen zunächst  einem Rückstand hinterher (2:4). Insbesondere die gegnerische Rückraummittespielerin stellte unserer Mannschaft vor große Probleme. Entweder setzte sie sich im 1gegen1 durch oder setzte sich an den Kreis ab, wo sie immer wieder eine Lücke in der Abwehr fand. Schon früh legte Trainer Kaiser die grüne Karte, um seine Mannschaft neu einzustellen und um den Spielfluß des Gegners zu unterbinden. Endlich stand die Abwehr sicherer und konnte den Spielaufbau der Gäste stören. Mit einem 6:0-Lauf wandelte man einen 3:5-Rückstand in eine 9:5-Führung. Dieser Führung baute man in der Folgezeit weiter aus (15:6). Man durfte sich jedoch keine Nachläßigkeiten erlauben, da die Gäste jede sich bietenden Chance ausnutzen. Mit 16:8 wurden die Seiten gewechselt.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, das überwiegend vom Kampf lebte. Zwar agierte unsere Mannschaft in der Abwehr nicht mehr so konzentriert wie im ersten Durchgang, aber im Angriff ließ man nur wenige Chancen liegen.

Musste man einen Gegentreffer hinnehmen, hielt man sofort dagegen und stellte den alten Abstand wieder her. Mit zunehmender Spieldauer gelang es dann, den Vorsprung auf 10 Tore auszubauen (24:14).  Doch man musste weiterhin auf der Hut sein,denn die Götzenhainer Mannschaft gab nicht auf und kämpfte unverdrossen weiter. Unsere Mannschaft wusste aber zu überzeugen und ließ den Vorsprung nie unter 8 Tore sinken. In der Schlußphase drehte Vanessa Hellstern noch mal richtig auf und erzielte die letzten 4 Tore im Alleingang für unsere Farben. Am Ende stand ein ungefährteter 33:23 Heimsieg. Trainer Kaiser nach dem Spiel: „Götzenhain hat uns einen großen Kampf geliefert. Gerade zu Beginn hatten wir auch das ein oder andere mal richtig Dusel, dass wir nicht höher in Rückstand geraten sind. Unsere Mannschaft hat sich heute aber rechtzeitig in der Abwehr gesteigert und im Angriff sehr konzentriert agiert. Jetzt wollen wir den Schwung in das nächste Spiel mitnehmen und versuchen auch in Langenselbold was zählbares mitzunehmen.

Spielfilm: 0:2, 2:4, 3:5, 9:5, 15:6, 16:8 | 17:10,19:11, 24:14, 27:17, 29:21, 31:22, 33:23

TSG: Pleß, Schäfer;  Hellstern 7, A. Hof 4/2, L. Hof 1, Kaiser, Memovic 5, Millmann, Protzel 1, Rümmelein 11/7, C. Schmitt 3, M. Schmitt u. Tremmel 1

Zeitstrafen: TSG: 2       | HSV: 0

7-Meter:       TSG: 10/9 | HSV: 11:6

Kommentare sind geschlossen.