Zum letzten Spiel der Saison erwarteten die TSG-Damen die HSG Kinzigtal, die mit einem Sieg den Abstieg verhindert hätte und somit nicht nicht zum Punkteverschenken gekommen war. Kurzfristig musste auf Sonja Müller (Knieprobleme) verzichtet werden und Merit Specht stieß erst in der 40. Minute zum Team dazu, da sie arbeitstechnisch verhindert war. Das schränkete die Wechselmöglichkeiten und Spielvarianten von Beginn an etwas ein.

Die Gäste aus Kinzigtal verschleppten von der ersten Minute an das Tempo, womit die TSG überhaupt nicht zurecht kam. Die 3-2-1-Abwehr war trotz des langsamen Balls des Gegners, der wenig Druck machte, häufig prellte und eher nach hinten als nach vorne passte, nicht auf der Höhe und irgendwie kam immer wieder ein Wurf auf das Bürgeler Tor zustande. Im Umschalten und Angriffssspiel passte man sich dem Gegner an, zu langsam und mit zu wenig Überzeugung wurde agiert. So entwickelte sich eine zähe Partie, in der es den TSG-Damen nicht gelingen konnte, ihre Klasse abzurufen. Einzig Judith Kirschig nahm sich den Ball und setzte immer wieder Aktionen. Und wenn dann mal doch ein Wurf Richtung HSG-Tor kam, war dieser meist nicht von Erfolg gekrönt. So ermöglichte man es den Gästen in Front zu gehen und hatte 2 Tore minus zur Halbzeit zu verbuchen.

Nach der Pause konnte der Rückstand mit einer 3:3-Deckung, die den Gegner verunsicherte und zu Ballverlusten sowie Fehlwürfen führte, schnell egalisiert werden und danach schienen die Bürgelerinnen aufgewacht zu sein und zeigten ansatzweise, das sie schnellen druckvollen Handball spielen können. Auch hier war es wieder Kirschig, die die 6:0-Deckung zusammen hielt und ihre Mannschaft damit antrieb. Mit mehr Power und zielstrebiger ging jetzt jede einzelne Spielerin zu Werke und setzte sich für das Team ein. Von Minute zu Minute schwand die Gegenwehr der Gäste und Bürgel dominierte zusehends auch ohne wirklich zu überzeugen. Letztendlich war es ein versöhnlicher und erfolgreicher Abschluß für eine starke Saison.

Wir bedanken uns bei den Zuschauern, für die tolle Unterstützung und hoffen, in der nächsten Saison wieder schöne und erfolgreiche Spiele gemeinsam erleben zu können.

Spielfilm: 1:0 1:3 4:3 4:7 7:7 7:9 HZ 10:9 12:12 15:12 19:13 21:14 23:16

gelbe Karten: 3-3, rote Karten 0-1 (grobes Foul), 2 Min: 1-0, 7m: 2/5-5/6

Es spielten: Kroth, Fenn, Mastroseriio 1, E.Specht, Kaiser 2/1, Giegerich 3, M.Specht 2, Kopp 1, Hoffmann 2, Hoddersen 1, Hof, Tabery 4, Kirschig 7/1

Kommentare sind geschlossen.