Die Herren I der TSG Offenbach-Bürgel sind in der Oberliga Hessen in die Erfolgsspur zurück gekehrt. In Spiel eins nach der Trennung von Trainer Louis Rack besiegte man VfR/Eintracht Wiesbaden verdient mit 36:29 (17:16). Somit steht man zwei Spiel vor Saisonende auf dem 8. Tabellenplatz und kann nun auch rechnerisch nicht mehr absteigen.

Die TSG startete gut ins Spiel, kassierte jedoch einen haltbaren Wurf und zwei Tore nach Abprallern, sodass man es versäumte, sich schon früh abzusetzen. Im weiteren Verlauf des ersten Abschnitts forcierten die Gäste dann ihr Spiel über den Kreis, wo die TSG große Probleme hatte, den groß gewachsenen Fuhrig unter Kontrolle zu bekommen. Dazu paarten sich einige vergebene Großchancen, sodass das Spiel bis zur Pause eng umkämpft bleib (17:16).

Im zweiten Abschnitt traten die Hausherren nun noch dominanter auf, waren aber weiterhin nicht in der Lage, das Spiel torentscheidend unter Kontrolle zu bringen. Zwar führte man in der 45. Minuten beim 25:20 erstmals mit fünf Treffern, doch im Anschluss nahm man sich eine schwache Phase in der man es alleine Silahan Gezer im Tor zu verdanken hatte, dass die Führung Bestand hielt. Nachdem 30:28-Treffer der Gäste setzte die TSG zum Endspurt an und überrannte schließlich Wiesbaden, das sich in sein Schicksal ergab.

Unabhängig von der sportlichen Leistung, die dennoch sehr zufriedenstellend war, zeigte die Mannschaft vor allem in Sachen Einstellung, Körpersprache und Auftreten das gewünschte neue Gesicht. So war nach Abpfiff von vielen Zuschauern zu hören, dass das Team endlich wieder auf dem richtigen Weg ist und sich dem Heimpublikum wieder in alter Stärke präsentiert hat.

Diesen Schwung gilt es nun in das zweite Heimspiel in Folge und gleichzeitig das letzte der Saison mitzunehmen. Gast der TSG wird am Samstag um 19 Uhr die ESG Gesungen/Felsberg sein. Gegen die körperlich sehr robusten Gensunger lieferte sich die TSG in den letzten beiden Duellen denkbar knappe Spiele, die jeweils auswärts mit nur einem Tor verloren gingen. Die Mannschaft hofft dieses Mal auf das bessere Ende für sich und freut sich auf zahlreiche Unterstützung durch ihre Anhänger. Im Anschluss findet dann im Foyer der Halle die Rundenabschlussfeier statt. Auf geht’s TSG!

TSG: Gezer, Hoppenstaedt; Nath (2), Kaiser (6), Zahn (2), Käseberg, Müller (2), Kretschmann, Wagenknecht (3), Hofmann (7), Lenort (10/4), Steinheimer (1), Feuring, Lehmann (3)

7m: 4/5 – 2/6

Zeitstrafen: 5 – 4

Zuschauer: 200

Kommentare sind geschlossen.