Die Herren I der TSG Offenbach-Bürgel haben ihr letztes Heimspiel der Saison 2017/18 in der Oberliga Hessen gewonnen. In einem eng umkämpften Spiel gegen die ESG Gensungen/Felsberg stand es am Ende 39:37 (17:17). Mit jetzt 24:26 Punkten steht die TSG auf Rang 8 und kann mit einem Punktgewinn gegen Groß-Umstadt am letzten Spieltag noch auf den 7. Rang klettern.

Bürgel erwischte einen Katastrophen-Start und lag schnell mit 0:4 zurück. Davon unbeeindruckt spielte die Mannschaft weiter und blieb den Gästen auf den Fersen. Nach knapp 20 Minuten gelang bei 13:13  der erste Ausgleich, wenig später holte man sich beim 15:14 sogar die erste Führung. Spätestens als beim Stand von 17:17 die Seiten gewechselt wurden, war jedem in der Halle klar, dass an diesem Tage keine Mannschaft mehr mit einer besonders starken Abwehrreihe überraschen würde.

Vielmehr legten beide Mannschaften in der zweiten Hälfte sogar noch an Tempo zu, sodass die Tore fast im Sekundentakt fielen. Für Freunde der Defensivarbeit sicher ein schwer zu ertragendes Bild, die Zuschauer in der Halle waren von dem Spektakel jedoch begeistert. Die Hausherren legten in Abschnitt zwei ständig ein bis drei Tore vor, Gensungen blieb mit viel Willen und Kampfgeist jedoch dran und war oftmals kurz vor einer eigenen Führung. Doch die TSG war immer in der Lage, Lösungen für die Abwehrvarianten des Gegners zu finden und nutzte die Lücken konsequent aus. In den letzten fünf Minuten hatte Bürgel den längeren Atem und das Glück etwas mehr auf der eigenen Seite.

Das Team ist erneut als Einheit aufgetreten und hat mit einem durchgängig positiven Auftreten zusätzliche Energie freigesetzt. Mit Leistungen und Spielen wie diesem bringt man das Publikum auf seine Seite und kann in Zukunft hoffentlich öfter eine solche Atmosphäre kreieren wie in den letzten beiden Heimspielen der Saison.

Am kommenden Samstag findet um 19:00 Uhr bei der MSG Umstadt/Habitzheim das letzte Saisonspiel der TSG statt. Zur Ausgangsposition ist aus tabellarischer Sicht oben bereits alles gesagt. Gleichzeitig gilt es gegen Umstadt aber auch unabhängig von der Tabelle eine tiefe Scharte aus dem Hinspiel auszuwetzen. Mit statischem Angriffsspiel war man absolut chancenlos gegen die 3:2:1-Abwehr der MSG und verlor völlig verdient mit 28:33. Beim Versuch der Wiedergutmachung hofft die Mannschaft auf zahlreiche Unterstützung von ihren Anhängern. Auf geht’s TSG!

TSG: Gezer, Hoppenstaedt; Nath (4/1), Kaiser (2), Zahn, Käseberg, Müller, Kretschmann (7), Wagenknecht (5/1), Hofmann (5), Lenort (4), Steinheimer (10/3), Feuring, Lehmann (2)

7m: 5/6 – 7/8

Zeitstrafen: 4 – 3

Zuschauer: 250

 

Kommentare sind geschlossen.