Die männliche C-Jugend hat es geschafft und hat sich für die HHV-Quali qualifiziert. Jetzt spielt das Team von Trainerteam Wolf, Diehl und Jochheim um einen Platz in der zweigleisigen Oberliga Hessen. In einem 5er-Turnier in der Dorner-Halle in Steinheim belegte man den 3. Tabellenplatz mit 4:4 punkten. Weitere Teilnehmer waren die HSG Rodgau Neider Roden (1. – 8:0), die HSG Hanau (2. – 6:2), der TV Gelnhausen (4. – 2:6) und die SG Bruchköbel (5. – 0:8), die als letzter in den Bezirk zurückgehen wird und dort an der BOL-Quali teilnimmt.

TSG Offenbach-Bürgel – TV Gelnhausen 19:18 (8:10)

Im ersten Spiel gegen den TV Gelnhausen hieß es als erstes die Nervosität abzulegen. Dies gelang sehr schnell und die TSG ging nach einem hektischen Start mit 1:0 in Führung. Gelnhausen war der zunächst schwere Gegner und übernahm ab der Mitte der ersten Halbzeit die Führung mit 2-3 Toren, welche auch bis zu Halbzeit (8:10) bestand hatte. Die TSG kämpfte vorbildlich und zeigte dass man mit den großen Namen im Bezirk mithalten möchte.

In der zweiten Halbzeit hatte man mit einigen Zeitstrafen zu kämpfen, doch die TSG-Jungs ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und konnten sich auf einen bärenstarken Timon Hellenthal im Tor verlassen. Beim zwischenzeitlichen 12:17 für Gelnhausen sah alles schon nach einem Sieg für Gelnhausen aus, doch nun ging ein Ruck durch das gesamte Team, in kürzester Zeit wurde Tor um Tor aufgeholt, besonders Johann Richter zeigte sich als Torhungrig und 40 Sekunden vor Schluss schaffte die TSG schließlich den Ausgleich. 20 Sekunden vor Spielende wurde dem TVG ein Siebenmeter zugesprochen, den Timon Hellenthal abwehren konnte und somit seine bis dato starke Leistung krönte. Im letzten Angriff wurde Vincent Müggenburg auf der rechten Seite freigespielt, der den vielumjubelten 19:18-Siegtreffer erzielte.
Spielfilm: 1:0, 4:6, 6:9, 8:10 – 9:14, 12:17, 15:17, 17:18, 18:18, 19:18.

TSG Offenbach-Bürgel – SG Bruchköbel 21:19 (11:10)

Nach einem Spiel Pause stand nun das zweite Spiel gegen die SG Bruchköbel an. Der Gegner verfügt über sehr gute ausgebildete Spieler und über einen sehr starken Halblinken. Diesen sollte Niklas Jager ausschalten, was ihm über große Strecken im Spiel gelang. Bürgel begann stark und konnte durch ein schnelles Umschaltspiel leichte Tore erzielen. Doch Bruchköbel hielt das Spiel weiter offen und kämpfte sich wieder heran. Mit einer verdienten 11:10-Führung wurde die Seiten gewechselt.

Zu Beginn der zweiten 15 Minuten wurde die Führung gehalten, eine Zeitstrafe brachte die TSG ins Hintertreffen (16:17, 17:18), doch nun war wieder Timon Hellenthal zur Stelle und vernagelte das TSG-Tor. Im Angriff eröffnete Fabian Jochheim einen 4:1-Lauf, welcher das Spiel zu Gunsten der TSG drehte. Nach dem Schlusspfiff war die Freunde riesengroß, da mit diesem Sieg das Ziel in die nächste Runde einzuziehen erreicht wurde.
Spielfilm: 2:0, 3:3, 7:5, 9:9, 11:10 – 14:13, 16:17, 17:18, 21:19.

TSG Offenbach-Bürgel – HSG Hanau 7:24 (5:9)
TSG Offenbach-Bürgel – HSG Rodgau Nieder Roden 5:28 (3:15)

Da die Kräfte der TSG nachließen und es nach zwei hartumkämpften Spielen  auch einige Blessuren gab, nutze das Trainerteam die nächsten zwei Spiele um größere Wechsel durchzuführen. Zu Beginn des Spiels gegen die HSG Hanau konnte man noch eine 3:1-Führung erzielen, doch nun bestimmten die Gastgeber das Spielgeschehen und nutzen jeden Fehler zum 7:24 Endstand. Im letzten Spiel gegen die Übermacht aus Neider Roden wurde das Spiel mit 5:28 verloren.

Fazit: Die C-Jungs haben einen weiteren Schritt nach vorne gemacht. Als „Underdog“ in das Turnier gestartet schaffte man es mit zwei Siegen sich für die nächste Runde zu qualifizieren. Der gezeigte Kampfgeist und der unbedingte Wille waren der Grundstein für den Erfolg. Nun heißt es die „Wunden“ zu versorgen und alle Kräfte für das Vorrundenturnier am 10.05. zu bündeln.

Auf geht’s TSG! Alles für Rot-Weiß!

TSG: Hellenthal; Kreis, Brack, Jager, Richter, S. Jochheim, F. Jochheim, Helder, Müggenburg, Behrens, Savic, Pfeifer, Jung, Knop

Kommentare sind geschlossen.