Am gestrigen Samstag traten unsere ersten Damen beim TV Bürgstadt an, einer Mannschaft, die aufgrund von Verletzungen und Schwangerschaft momentan auf ihre Leistungsträger verzichten muss. Alles andere als ein Sieg mit nach Hause zu nehmen stand also nicht zur Debatte. Mit einer kleinen Änderung auf der Bank ging Bürgel in die Partie. Kathrin Goetzki, die schon seit Juni aus beruflichen Gründen, wenn überhaupt nur noch an den Wochenende zur Verfügung stand, hat sich zurückgezogen, da es für sie zeitlich nicht mehr machbar war. Ihre Position als Co-Trainer wird von einem alten Bekannten übernommen, Markus Rieth wird von nun an wieder mit Marion Fenn zusammen die Geschickte an der Seitenlinie leiten.

Bürgel überrumpelte den TV mit einer sehr laufstarken und aggressiven 3:2:1-Abwehr, wodurch der Gasttgeber anfangs zu keinem Torabschluß kam und technische Fehler produzierte. Diese nutze die TSG gnadenlos im Gegenstoß aus und setzte sich auf 5:0 ab. Auch im Angriff drückte Bürgel extrem aufs Tempo und ließ Bürgstadt mit schnellem Pass- und Laufspiel nicht den Hauch einer Chance. Beim 3:10 war das Spiel eigentlich schon entschieden. Die Gastgeber fanden keine Mittel, ihr Angriffsspiel aufzuziehen, da sie früh von der TSG-Abwehr angenommen und zugestellt wurden und die wenigen Bälle aufs Tor wurden von Sophia Kroth souverän abgekocht. Bürgel schaltete gut um und spielte im Angriff immer wieder eine Spielerin in guter Wurfposition frei, vor allem Jana Kopp zeigte sich dabei von Rechtsaußen sehr treffsicher. Die 8 Tore-Halbzeitführung war vollkommen verdient, hätte sogar höher ausfallen müssen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit mit dem sicheren Vorsprung im Rücken, ließ die TSG etwas an Konsequenz und Konzentration nach. In der Defensive wurde nicht mehr mit vollem Einsatz verschoben und dem Gegner wurden zuviele Freiräume gewährt. Im Aufbauspiel schlichen sich unnötige technische Fehler ein und es wurde sich eine Vielzahl von Fehlwürfe geleiste. Auch die Laufbereitschaft ließ nach, wodurch das Spiel etwas zäh wurde. Bürgel fing sich jedoch wieder und konnte in der nun neu formierten 6:0-Abwehr einfache Ballgewinne verzeichnen. Über Tempospiel konnte abgeschlossen werden oder die TSG-Damen kombinierten die Gastgeberinnen im Angriff ein ums andere Mal sehenswert aus. Leider fanden weiterhin viele freie Bälle nicht den Weg ins gegnerischen Tor, was einen höheren Sieg verhinderte.

Jetzt sind erstmal wieder 2 Wochen Pause. Danach müssen unsere ersten Damen am Samstag, dem 13.10.18 um 19.00 Uhr in der ESO-Sportfabrik gegen das laufstarke Team des TuS Zwingenberg ran, die eine wahre Tormaschinerie aufweisen jedeoch auch eine der schwächsten Defensivreihen aufbieten. Die Gäste wollten in der neuen Saison vorne angreifen, die TSG ist gewarnt und muss konzentriert zu Werke gehen.

Spielfilm: 0:5, 1:7, 3:10, 5:12, 6:14 – 9:14, 9:18, 11:21, 13:22, 14:27

gelbe Karten: 3-3, 2 Min: 1-1, 7m: 5/5-0/4

TSG: Kroth, Fenn; E.Specht (1), Kaiser, Giegerich (3), M.Specht, Kopp (4), Hoddersen (1), Hoffmann (3), Tabery (3), Müller (4), Rauch (3), Kirschig (5)

Kommentare sind geschlossen.