Die Herren I der TSG Offenbach/Bürgel haben auch ihr zweites Heimspiel in der Oberliga-Saison 2018/19 gewonnen. Gegen die HSG Pohlheim siegte man am Ende deutlich mit 35:29 (14:10). Mit jetzt 4:2 Punkten steht die TSG in einer bisher sehr ausgeglichenen Liga nach drei Spielen auf dem dritten Tabellenplatz.

Das Spiel startete ohne großes Abtasten. Beide Mannschaften erspielten sich sofort gute Torchancen und vor allem die TSG drückte sofort aufs Tempo. Leider fehlte im Angriff bei vielen guten Würfen aus dem Rückraum etwas die Cleverness oder Geduld, sodass der gut aufgelegte Gäste-Torhüter im ersten Abschnitt viele Würfe parieren konnte. Dennoch gelangen der TSG viele gute Aktionen im Angriff und es wurden 14 Treffer erzielt. Beim überragend aufgelegten Marvin Hoppenstaedt im Tor konnte man sich bedanken, dass dies zu einer 14:10-Führung reichte.

Nach Wiederanpfiff blieb die TSG am Drücker und ging beim 20:14 erstmalig mit sechs Toren in Front. Mit einer Auszeit zog Gästetrainer Dapper die Notbremse und stellte fortan auf den 7. Feldspieler um. Hiermit hatten die Bürgeler Bullen für ein paar Minuten große Probleme und kassierten viele leichte Gegentore. Da man im eigenen Angriff zu viele Fehler machte und überastete Torwürfe nahm, nutzten die Gäste diese Phase um auf 27:26 zu verkürzen. Doch statt in Panik zu geraten nahm man selbst eine Auszeit, sortierte sich neu und antwortete mit einem 5:1-Lauf. Den erneut deutlichen Vorsprung brachte man nun besser über Zeit und gewann am Ende deutlich und verdient mit 35:29.

Das Spiel hat gezeigt, dass sich das Schuften in der Vorbereitung gelohnt hat. Die TSG war in der Lage über 60 Minten hohes Tempo zu gehen und konnte so die ersatzgeschwächten Gäste müde spielen. Ärgerlich sind hingegen die 19 Gegentore in Abschnitt zwei. Hier muss die Mannschaft weiter hart an sich arbeiten um nicht in jedem Spiel gezwungen zu sein, 30 Tore und mehr werfen zu müssen.

Die nächste Chance hierzu haben die Mannen von Andreas Kalman am kommenden Samstag um 19:30 Uhr. Dann gastiert die TSG bei der ESG Gensungen/Felsberg. In Gensungen standen in den letzten beiden Jahren immer seht enge Spiel an – beide gingen knapp mit einem Tor verloren. Im dritten Anlauf soll nur endlich etwas zählbares mit auf deine weiteste Heimfahrt der Saison genommen werden. Dabei hofft die TSG auf zahlreiche Unterstützung durch ihre Anhänger. Auf geht’s TSG!

TSG: Hoppenstaedt, Gezer (1); Bube, Kaiser (1), Käserberg, Müller (2), Brühl, Kretschmann (7), Wagenknecht (3), Hofmann (5), Lenort (10/2), Cohen (2), Ljubic (2), Lehmann (2)

Strafzeiten: 2 – 6

7m: 2/3 – 5/6

Zuschauer: 250

Kommentare sind geschlossen.