Die TSG Damen führten von Beginn an, jedoch spiegelte sich die gefühlte Überlegenheit nicht auf der Anzeigetafel wieder. In der Abwehr versucht man mit einer 3-2-1 Abwehr das Angriffsspiel der Bachgauer früh zu stören, jedoch hatte man oft nicht die nötige Geduld gegen die Gäste, die ihre Angriffe lange ausspielten. So konnten diese einige Male ihre Außenspielrinnen freispielen. Zum Glück konnte die gut aufgelegte Marion Fenn die meisten Bälle parieren. Im Gegensatz dazu spielte man im Angriff viel zu hektisch und produzierte eine Vielzahl an technischen Fehlern.

Die Angriffsdauer betrug in der Anfangsphase meist nur 30 Sekunden. Danach verlor man entweder den Ball, oder Vergab klare Torchancen. So stand es nach ca. 15 Minuten lediglich 4:2. Es benötigte eine Auszeit, um die TSG Damen wachzurütteln und um das besprochene umzusetzen. Danach konnte man sich auf 7:2 absetzen. Die Bachgauer kamen nochmal kurzzeitig auf drei Tore heran, bevor sich die TSG von Minute zu Minute absetzen konnte. Durch einstudierte Auftakthandlungen konnte die Gästeabwehr nun immer öfter auseinanderspielt werden und man konnte schließlich einen deutlichen Sieg einfahren. Nichts desto trotz bleibt noch viel Arbeit, um sich auch in engeren Spielen zu behaupten. Augenmerk liegt hierbei bei der Chancenauswertung und Ballsicherheit. 

Am kommenden Sonntag geht es zum Spitzenspiel gegen den TV Kirchzell. Die Kirchzeller Damen sind derzeit noch die einzige Mannschaft ohne Verlustpunkte in der Landesliga Süd.

Spielfilm: 7:2, 9:6, 13:7 – 17:9, 23:12, 33:18

Zeitstrafen: 1 – 0

7 Meter: 2/2 – 3/5

TSG: Fenn, Kroth; Tabery (3), Giegerich (4), Hoddersen (4), Kirschig (3), Kaiser (2/1), Specht, Müller (4/1), Rauch (3), Hoffmann (3), E. Specht (4), Kopp (3).

Kommentare sind geschlossen.