Die Herren I der TSG Offenbach-Bürgel bleiben in der Oberliga Hessen zu Hause ungeschlagen. In einem toll anzusehenden Handballspiel trennte man sich am Ende etwas unglücklich mit 35:35 (17:16) vom starken Aufstiger TuS Dotzheim. Mit jetzt 13:3 Punkten bleibt man dank des besseren Torverhältnisses auch weiterhin Tabellenführer von der HSG Kleenheim.

Schon sehr schnell zeichnete sich ab, dass an diesem Abend die Angriffsreihen das Spiel dominieren würden. Auf Dotzheimer Seite die individuelle Klasse von Seeger, Schubert und Teuner, auf Seiten der TSG ein spielerisch überzeugende Teamleistung – beides war von der jeweilger Abehrreihe nur schwer zu verteidigen. So entwickelte sich im ersten Durchgang ein munteres Scheibenschießen bei dem nach dem 1:3 keine Mannschaft mehr mit mehr als einem Tor in Führung ging. Dank eines sehenswerten Gegenstoßtreffersin letzter Sekunde ging die TSG mit einer 17:16-Führung in die Pause.

So ging es auch nach dem Seitenwechsel weiter, ehe sich Dotzheim binnen einer Minute zwei technische Fehler im Angriff leistete. Diese führten zu zwei schnellen Gegenstoßtreffern der TSG und zu einer 24:20-Führung. Die Gäste nahmen sofort eine Auszeit, behielten die Nerven und fanden zurück ins Spiel. Bürgel behauptete zwar einen Vorsprung, vergab aber immer wieder glasklare Torchancen und hielt Dotzheim somit im Spiel. Nach einem 0:3-Lauf hatte Dotzheim beim 29:29 wieder den Ausgleich hergestellt. In den Schlussminuten legte dann Bürgel zwar jeweils zwei Treffer vor (33:31 und 35:33), doch es fehlte in der Abwehr wie schon in den vorgangangenen 55 Minuten einfach der Zugriff um den Vorsprung über die Zeit zu retten. Der letzte Angriff brachte leider keinen Torerfolg mehr und so stand es am Ende 35:35.

In Dotzheim war der erwartet schwere Gegner zu Gast in der ESO Sportfabrik. Natürlich hätte die Mannschaft gerne das Spiel gewonnen, doch muss man auch die individuelle Klasse des Gegners anerkennen. Wie die Berler Bulls sich der Aufgabe stellten und in der eng umkämpften Partie über die gesamte Spielzeit im Konzept geblieben ist, verdient ein großes Lob.

In der kommenden Woche gastiert die TSG nach zwei Heimspielen in Serie auswärts beim TV Büttelborn. Anpfiff dort ist um 19:30 Uhr. Mit dem TV erwartet die TSG ein unangenehm zu bespielender Aufsteiger. Köperlich sehr robust, super eingespielt und mit tollem Kampfeist konnte Büttelborn bereits drei Siege holen. Die Mannschaft hofft auf zahlreiche Unterstützung bei dieser schweren Aufgabe. Auf geht’s TSG!

TSG: Hoppenstaedt, Gezer; Bube, Kaiser (1), Zahn, Käseberg, Müller (2), Brühl, Kretschmar (4), Wagenknecht (1), Hofmann (8), Lenort (13/5), Cohen (4), Ljubic (2)

Zeitstrafen: 5 – 3

7m: 5/6 – 1/1

Zuschauer: 400

Kommentare sind geschlossen.