Am Samstag gastierten die TSG-Mädels beim Stadtrivalen des OFC. Vor dem Spiel nahm man sich vor, einen attraktiven, temporeichen Handball spielen zu wollen, da die Gastgeber einen Tabellenplatz vor den TSG Mädels standen.

Doch zunächst musste ein Ersatzschiedsrichter gefunden werden, da der angesetzte Schiedsrichter nicht erschien. Mit einem mulmigen Gefühl, da der Ersatzschiedsrichter aus dem Lager des OFC kam, sich jedoch keine weiterer Freiwilliger fand, startet man das Derby.  Über die Zwischenstände 0:1; 2:2 verlief die ersten Minuten der ersten Halbzeit noch sehr ausgeglichen. Doch dann kam die Angriffsmaschinerie der TSG-Mädels immer mehr ins Rollen und in der Abwehr wurde Beton angerührt, so dass es zur Halbzeit 5:9 für die Mädels der TSG stand.

In der Halbzeitpause wurde Besprochen, dass man dort weitermachen wolle, wo am aufhörte. Über das 6:9 und 7 :10 war man gewarnt, dass der Gegner sich nicht aufgeben würde. Nun hatten die TSG ihre stärkste Phase und man konnte sich weiterabsetzen.  Am Ende trennte man sich 9:20 für die TSG.  Erfreulich war, dass die gesamte Mannschaft die Woche über hochkonzentriert und mit vollem Elan trainierte. Die mannschaftliche Einstellung zum Spiel war hochprofessionell und die Abwehr packte konsequent zu und im Angriff wurden verschiedene Auftakthandlungen ausprobiert, so dass man von der besten Saisonleistung berichten kann.

Danke an die zahlreichen Fans für die tolle Unterstützung. Auch ein Dank an den unparteiischen Schiedsrichter, der seine Arbeit wirklich gut machte und Fingerspitzengefühl bewies.

Jetzt gilt es, sich auf den Erstplatzierten SG Bruchköbel einzustellen, an den Defiziten zu arbeiten, damit man nicht ganz unter die Räder gerät. Bruchköbel grüßt von der Tabellenspitze, ist bisher ungeschlagen und dominiert die Spielklasse nach Belieben. Damit wird das letzte Hinrundenspiel zum „einfachsten“ der Saison, keiner erwartet einen Sieg der TSG-Mädels. Man kann unbeschwert aufspielen und vielleicht den potentiellen Meister eine zeitlang Paroli bieten. Die Mädels hoffen auf zahlreiche Unterstützung. Alles für Rot-Weiß!!

TSG: Tiffany (8), Apo (4), Charlotte (1), Madita (3), Lara (1), Chahira (2), Lucia (1), Melina, Laetitia, Ivana, Emily

Kommentare sind geschlossen.