Die Herren I der TSG Offenbach-Bürgel haben in der Oberliga Hessen ihr Spiel bei der TSG Münster mit 30:23 (11:12) gewonnen. Da der erste Verfolger Kleenheim sein Spiel gegen Groß-Umstadt verloren hat, stehen die Bulls mit jetzt 19:3 Punkten weiter an der Tabellenspitze und haben inzwischen drei Punkte Vorsprung auf Platz 2.

Bürgel erwischte einen schlechten Start in die Partie. Zwar kam man in der Abwehr gut in die Zweikämpfe und ließ Münster kaum gute Torchancen erspielen, doch im eigenen Angriff lief zunächst überhaupt nichts zusammen. Zu schnelle Abschlüsse aus der 2. Welle, einfach technische Fehler und einige Fehlwürfe ließen die beste Offensive der Liga zunächst stocken. Erst nach 9 Minuten gelang der erste Treffer und auch im weiteren Verlauf des ersten Abschnitts musste für jedes Tor hart gearbeitet werden. Dank einer konstant guten Abwehr mit einem starken Silahan Gezer im Rücken ging man dennoch mit nur einem Tor Rückstand in die Pause (11:12).

Nach Wiederanpfiff platzte der Knoten im Angriff endlich. Die weiterhin gute Abwehr erzielte viele Ballgewinne und so kam man über Tempo zu leichten Toren. Schnelle drehte man das Spiel und ging beim 14:13 erstmals in Führung. Nach dem Ausgleich zum 14:14 legten die Bulls einen 7:2-Lauf aufs Parkett und sorgten schon beim 21:16 in der 45. Minuten für die Vorentscheidung. Denn egal was die Hausherren versuchten, gegen die TSG-Abwehr fanden sie an diesem Tag einfach keine Mittel. So schraubte der Tabellenführer den Vorsprung bis auf 30:21 nach oben ehe wenige Minuten später beim 30:23 die Schlusssirene ertönte.

In diesem schweren Auswärtsspiel hat die Kalman-Truppe einmal mehr unter Beweis gestellt, warum es aktuell rund läuft in Bürgel. Denn statt nach einem schwachen Start die Nerven zu verlieren, besann man sich auf seine Tugenden und kämpfte sich über die Defensive in die Partie. Dank des breiten Kaders war man über die gesamte Spielzeit in der Lage, hohes Tempo zu gehen und Spielern, die einen schwächeren Tag erwischt hatten, Pausen zu gönnen.

Am kommenden Sonntag erwartet die TSG das gefährlichste Spiel der Hinrunde. Mit dem TV Hüttenberg II gastiert um 17:30 Uhr nämlich der Tabellenletzte in der ESO-Sportfabrik. Hüttenberg kann als klarer Außenseiter befreit aufspielen, während von den Bürgeler Bulls nichts anderes als ein weiterer Heimsieg erwartet wird. Doch bei Hüttenberg zeigt nach einem Trainerwechsel in den letzten Wochen die Formkurve nach oben. Jetzt am Wochenende feierte der TV gegen Wiesbaden seinen zweiten Saisonsieg und kann zudem mit seiner 3:2:1-Defensive für jeden Gegner unangenehm werden. Die Mannschaft hofft also auf zahlreiche Unterstützung in einer vollen ESO-Sportfabrik um mit den Fans im Rücken zu Hause weiter ungeschlagen zu bleiben. Auf geht’s TSG!

TSG: Gezer, Hoppenstaedt; Bube, Kaiser (2), Käseberg, Müller (1), Brühl, Kretschmann (6), Wagenknecht (7/2), Hofmann (3), Lenort (4), Cohen (1), Ljubic (5), Lehmann (1)

Zeitstrafen: 3 – 2

7m: 2/2 – 3/5

Zuschauer: 200

Kommentare sind geschlossen.