Am Sonntagmorgen empfing die weibliche D-Jugend die SG Hainhausen. Im Hinspiel trennte man sich unentschieden, deshalb wollte man sich heute unbedingt beide Punkte verdienen. Mit einem fast kompletten Kader, in dem nur Lara Hotz krankheitsbedingt passen musste, waren die Mädels motiviert und gewannen am Ende verdient mit 27:19 (13:9).

Die Gäste starteten besser in die Partie und gingen mit 1:3 in Führung. Bei einem Stand von 4:3 gaben die Mädels die Führung nicht mehr her. In der Abwehr waren ein paar Umstellungen nötig, damit man die Gegnerinnen in den Griff bekam. Im Angriff konnte man immer wieder ein schönes Zusammenspiel zwischen Lavinia und Jo beobachten und auch die anderen Spielerinnen sahen die Lücken und nutzen ihre eigene Chancen. Bei einem Stand von 13:9 wechselte man die Seiten.

In der Halbzeitpause musste das Trainerteam Tremmel/Wolf an die Mädels appellieren, dass sie das Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen haben und konzentriert bleiben müssen, wenn sie heute den Sieg holen möchten.

In der zweiten Halbzeit zeigten die Mädels auch, dass sie das möchten. Immer wieder kam man über Anspiele an den Kreis zum Torerfolg. In der Abwehr machte man dem Gegner zu, sodass dieser den Ball nicht mehr weiterspielen konnte und wenn dann jemand durch war, dann war eine Mitspielerin zur Stelle und half aus. Nach vierzig Minuten freuten sich die Mädels über ein 27:19-Erfolg und feierten den Sieg.

Trainerin Tremmel nach dem Spiel: „Wir sind heute sehr zufrieden mit der Leistung der Mädels. Mit diesem Sieg festigen wir erstmal den zweiten Tabellenplatz. Man hat von Anfang an gemerkt, dass die Mädels das Spiel gewinnen wollten und kämpften von der ersten Minute an und unterstützten sich gegenseitig. Einen kleinen Dämpfer hab es kurz vor Schluss als sich unsere Torfrau am Knie verletzte. Wir hoffen, dass sie bald wieder fit ist und wünschen ihr eine gute Besserung!“

Das nächste Spiel findet am 08.12.2018 um 13 Uhr gegen die JSG Dietesheim/Mühlheim in der ESO-Sportfabrik statt. Die Mädels hoffen auf zahlreiche Unterstützung. Auf geht’s TSG!

TSG: Bentasseda; Bärmann, Benali, Hierling, Jerosimovic (3), Kalisch, Lange (1), Meckmann (7), Plakas (2), Pretscher (11), Sanna (3) und Wohlfarth

 

Kommentare sind geschlossen.