Die  Damen II der TSG Offenbach-Bürgel fanden nach zwei Niederlagen in Folge wieder in die Erfolgsspur zurück. Gegen die HSG Preagberg II gewann die Mannschaft von Trainer Frank Kaiser mit 31:18 (17:9)

Von Beginn an nahmen unsere Spielerinnen das Heft in die Hand und ließen keinen Zweifel aufkommen, dass man das Spiel umbedingt gewinnen will. Mit der 5:1-Abwehr störte man die Angriffsbemühungen der Gäste entscheidend und unterband einen strukturierten Spielaufbau. Durch schnelles umschalten aus der Abwehr in den Angriff gelangen leichte Tore über den Tempogegenstoß und man ging bereits in der 11. Minute mit 7 Toren in Führung (8:1). Die Gäste nahmen kurz darauf eine Auszeit und versuchten sich neu zuordnen. In der Folgezeit konnte die HSG das Spiel ausgeglichener gestalten, ohne jedoch den Abstand wesentlich zu verkürzen. Mit einem beruhigendem 8-Tore-Vorsprung ging es dann in die Pause (17:9).

Gleich zu Beginn starteten die Bürgler Damen mit einer offensiven 3:2:1-Abwehr und versuchten den Gegner noch mehr unter Druck zu setzen. Dies gelang aber nur Phasenweise, sodass man nach kurzer Zeit wieder auf die bewährte 5:1-Abwehr umstellte. Mit 4 Toren in Folge stellte man schnell wieder den 8-Tore-Vorsprung her (22:14). Durch einige Wechsel fehlte in der Abwehr zwar die Abstimmung, aber im Angriffsspiel ließ man nicht nach. Das Tempo wurde hochgehalten und der Torhunger war selbst in den letzten Sekunden des Spiel noch nicht gestillt. Sieben Sekunden vor dem Abpfiff, wurde das letzte der 31 Tore erzielt.

Am kommenden Wochenende ist man spielfrei, da man der Bitte der HSG Dreieich entsprach, und das Spiel auf den 27.01.2019 verlegte. Im letzten Spiel des Jahres empfängt man am 15.12.2018, die Damen des SV Hochland-Fischborn in der ESO-Sportfabrik. Die zweiten Damen würden sich wieder über eine lautstarke Unterstützung freuen, denn der Gegner ist in dieser Runde ein Überraschungspaket – hohe Siege, folgen hohe Niederlagen. Man wird den Gegner aus dem Vogelsberg aber auf keinen Fall unterschätzen und versuchen auch das letzte Heimspiel für sich zu entscheiden.

TSG: Rieth, Schäfer; Berends (2), Dertinger (2),  Hellstern (6), A. Hof (3), L. Hof , Mastroserio (6/1), Memovic (2), Oliger (4/1), Sattler (2), C. Schmitt, M. Schmitt (4)

Spielfilm: 5:1, 8:2, 10:4, 13:6, 15:9, 17:9 | 18:12, 20:14, 24:15, 27:16, 31:18

7-Meter: 2/5 – 3/7

Zeitstrafen 2 –  3

Kommentare sind geschlossen.