Die Herren I der TSG Offenbach-Bürgel bleiben Tabellenführer der Oberliga Hessen. Mit einem glanzlosen 30:27-Sieg (13:13) gegen den Tabellenletzten TV Hüttenberg II behalten die Bulls ihre drei Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten Kleenheim.

Schon früh im Spiel war zu erkennen, dass die TSG-Jungs nicht ihren besten Tag erwischt hatten. In der Abwehr fehlte immer wieder ein Schritt und die Zweikämpfe wurden nicht konsequent genug geführt. So ließ man sich von der langsamen Spielweise der Gäste einschläfern und kassierte unnötige Gegentore. Wurden Angriffe erfolgreich abgewehrt machte man zu viele Fehler im Spielaufbau. Auch aufgrund einiger Fehlwürfe ließ man Hüttenberg immer besser ins Spiel kommen und so entwickelte sich bis zur Pause ein ausgeglichenes Spiel in dem beim 13:13 die Seiten gewechselt wurden.

Nach dem Seitenwechsel besann sich die TSG für eine kurze Phase ihrer Stärken. Die Abwehr agierte nun aggressiver und kam zu Ballgewinnen. Auch im Angriff spielten die Bulls nun mit mehr Zug zum Tor und so stand es schnell 19:16 für die TSG. Eine Auszeit der Gäste stoppte den Lauf der TSG und im weiteren Verlauf hielt die TSG den Vorsprung bei 3-4 Toren. Erst das 29:24 in der 53. Minuten markierte die Vorentscheidung – auch wenn die TSG bei der anschließenden Manndeckung nicht gerade souverän agierte und wieder einige Bälle herschenkte. Am Ende brachte man den Vorsprung aber über die Zeit und feierte mit dem 30:27 die vorzeitige Hinrundenmeisterschaft.

Die TSG tat sich schwer mit dem erwartet unangenehmen Gegner Hüttenberg II. Gegen die 3:2:1-Abwehr der Gäste wurde sich vor allem im ersten Abschnitt schlecht bewegt und nicht mit letzter Konsequenz der Weg zum Tor gesucht. Die Angriffsleistung in den zweiten 30 Minuten macht hingegen Hoffnung für die beiden letzten Spiele des Jahres wo man mit Groß-Umstadt und Babenhausen jeweils auf Gegner die trifft, die ebenfalls gerne in offensiveren Abwehrformationen auflaufen.

Gegen die MSG Groß-Umstadt/Habitzheim steht das nächste Saisonspiel bereits am kommenden Freitag, den 7.12. an. Anpfiff ist um 20 Uhr in der Ernst-Reuter-Schule in Groß-Umstadt. Das Spiel findet also nicht in der gewohnten Halle in Umstadt statt! Dort erwartet die TSG eine Wundertüte. Denn die MSG ist diese Saison vom Verletzungspech geplagt und greift deshalb immer wieder auf Spieler aus der 2. Mannschaft zurück. So kassierte Umstadt vor drei Wochen gegen Kirchzell eine deftige Pleite nur um eine Woche später den Tabellenzweiten aus Kleinheim völlig überraschend zu schlagen. Die Mannschaft von Trainer Andreas Kalman ist also gewarnt und hofft auf zahlreiche Unterstützung von ihren Anhängern. Auf geht’s TSG!

 

TSG: Gezer, Hoppenstaedt; Kaiser (1), Käseberg, Müller (3), Brühl, Kretschmann (4), Wagenknecht (8), Hofmann (2), Lenort (6/2), Cohen (2), Ljubic (2), Lehmann (2)

7m: 2/3 – 1/1

Zeitstrafen: 3 – 2

Zuschauer: 250

 

Kommentare sind geschlossen.