Die Herren I der TSG Offenbach-Bürgel haben in der Oberliga Hessen bei der MSG Groß-Umstadt/Habitzheim eine derbe Pleite kassiert. Nach der schwächsten Leistung im bisherigen Saisonverlauf stand es nach 60 Minuten 18:26 (7:16). Mit jetzt 21:5 Punkten bleibt die TSG aber dennoch an der Tabellenspitze.

Schnell war von Außen zu erkennen, dass die Mannschaft keinen Weg ins Spiel fand. In der Abwehr fand man gegen die immer gleiche Auftakthandlung keine Lösung. Die Offensive erspielte sich zwar gegen die unangenehm zu bespielende 5:1-Abwehr von Umstadt viele gute Chancen, vergab diese aber konsequent am bärenstarken MSG-Keeper Bolling. So stand es nach knapp 15 Minuten 3:9 aus sich der TSG – und bis zur Pause sollte es nicht viel besser werden…

Trotz allen guten Vorsätzen für die zweite Halbzeit änderte sich auch in Abschnitt zwei wenig am Spielverlauf. Bürgel gewann in der Defensive kaum Zweikämpfe, im Angriff wurde Chance um Chance vergeben. So erlaubte man es den Hausherren sich in einen Rausch zu spielen und für Bürgel ging es schon früh nur noch um Schadenbegrenzung.

Alles in allem ein Abend zum Vergessen für die TSG. Jetzt gilt es aus der Niederlage die richtigen Schlüsse zu ziehen und als Team wieder enger zusammenzurücken. Mit den Verfolgern Wettenberg, Kirchzell und Gensungen haben es uns gleich drei Teams bereits vorgemacht, wie man sich aus einer Schwächephase befreien kann und zurück in die Erfolgsspur findet.

Hierzu hat die TSG am kommenden Wochenende sogar gleich noch eine Chance. Denn mit dem Derby am Sonntag um 18 Uhr bei der SG Babenhausen steht schon das erste Spiel der Rückrunde an ehe es danach in die verdiente Winterpause geht. Im Hinspiel zeigte man gegen die SG eine überzeugende Leistung und holte beim 30:22 die ersten Punkte der Saison. Die Mannschaft hofft auf zahlreiche Unterstützung bei dieser richtungsweisenden Partie. Auf geht’s TSG!

TSG: Gezer (1), Hoppenstaedt; Bube, Kaiser (1), Käseberg (1), Müller (1), Brühl (1), Kretschmann (3), Wagenknecht (1/1), Hofmann, Lenort (4/2), Cohen (1), Ljubic (1), Lehmann (3)

Zeitstrafen: 6 – 8

7m: 3/5 – 7/7

Zuschauer: 250

Kommentare sind geschlossen.