Am Samstag waren die C-Mädels der TSG zu Gast bei der JSG Buchberg. Die Gastgeberinnen befinden sich aktuell auf dem dritten Tabellenplatz und konnten aus dem Vollen schöpfen. Die TSG Mädels konnten aufgrund von Verletzungen und Krankheiten einen wackeren Haufen stellen, der  die Fahnen der TSG in der Ferne aufrecht halten wollte. Da man gerade so eine Mannschaft stellen konnte, wobei zwei etatmäßige Torhüterinnen dabei waren, machte den Bock auch nicht mehr fett.

Nach dem Umziehen in der Umkleide wurde die Marschroute für das Spiel bekannt gegeben. Es sollte das Beste aus der Situation gemacht werden, nach dem Motto „ Jetzt erst Recht“ und „wir für Bürgel“ wollte man auf Sieg spielen. Die Gegnerinnen sollten keine 20 Tore werfen und selbst wollte man durch Auftakthandlungen jeden in Szene setzen und mehr als 20 Tore werfen.

Bürgel legt wie die Feuerwehr los und konnte so eine 1:4 Führung erspielen. Da die Mädels zum Teil auf ungewohnten Positionen spielen mussten, gelang dies überraschender Weise sehr gut. Doch nach einigen Minuten konnten sich auch die Bucherbergerinnen auf die Mädels der TSG immer besser einstellen. Im Angriff wurde man nun früher gestört bzw. unsere Linksaußen wurde nun kurz genommen und es wurde kein Zuspiel mehr nach Außen zugelassen. Das Spiel wurde immer ruppiger und beim 11:10 für die Buchbergerinnen wurde zum Pausentee gepfiffen.

Beim Pausentee wurde besprochen, dass es trotz der widrigen umstände immer noch super läuft. Es sollte in der Abwehr konsequenter zugepackt werden, damit die Situationen entschärft werden. Durch Stop-Fouls sollten die Gegner nicht mehr in die Nahwurfzone kommen – denn hier wurden bei Fouls konsequent 7m gepfiffen. Die Motivation war bei den Mädels noch nicht verflogen und man wollte nun Alles geben. Auch erhoffte man sich, dass die regelwidrige Einzelmanndeckung in der zweiten Halbzeit vom Schiedsrichter unterbunden wird.

Doch die zweite Halbzeit begann, wie der erste Halbzeit aufhörte, mit einem 7m für Buchberg. Weiterhin wurde unserer Linksaußen verwehrt, mitspielen zu dürfen. Das Spiel wurde nun immer rustikaler geführt, doch leider erfolgten hier bei beiden Mannschaften keine Zeitstrafen. Dies hätte zumindest die Härte aus einem ansonsten super Spiel auf Augenhöhe genommen. Beim 14:14 war die Partie an Spannung nicht zu überbieten, beide Mannschaften schenkten sich nichts und kämpften bis zur Leistungsgrenze. In der Auszeit wurde die Mannschaft nochmal auf die Crunchtime eingestellt.

Die Buchbergerinnen konnten sich zunächst mit zwei Toren absetzen, doch die Mädels gaben sich nicht auf und warfen nun alles in die Waagschale. Mit einem 3:0 lauf der TSG Mädels konnte der Ausgleich wiederhergestellt werden. Doch den Schlusspunkt zum 19:18 durften die Mädels aus Buchberg machen.

Hut ab vor den Mädels, die sich nicht aufgaben und bis zum Schluss kämpften. Mit nur sieben Spielerinnen beim Tabellendritten anzutreten und dabei eine solche gute Rolle zu spielen ist aller Ehren wert. Auch ein Lob an die Buchbergerinnen, die überwiegend mit dem jüngeren Jahrgang angetreten sind, und ein tolles Spiel auf Augenhöhe ermöglichten. Am Sonntag, den 16.12.2018 spielen die TSG Mädels gegen die JSG Dreieich/Götzenhain um 16.30 Uhr in der ESO-Sportfabrik. Die Mädels hoffen auf zahlreiche Unterstützung. Alles für Rot-Weiss!

TSG: Apo (1), Tiffy (2); Madita (10), Melina (1), Lucia (2), Lara (1), Laetitia (1)

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.