Am Sonntag gastierte der Tabellendritte die HSG Isenburg/Zeppelinheim bei den Mädels der weiblichen C-Jugend. Im Hinspiel mussten die Mädels noch eine heftige Klatsche (22:11) hinnehmen, doch im Rückspiel wollten es die Mädels besser machen. Man war darauf eingestellt, dass es eine enge Partie geben und nur Kleinigkeiten das Spiel entscheiden würden.  Die TSG-Mädels konnten aufgrund von Verletzungen und Krankheiten einen wackeren „Haufen“ stellen, der die Fahnen der TSG aufrecht halten wollte. Unterstütz wurde man von Josèphine, Lavinia und Vivien aus der D-Jugend.

Die erste Halbzeit wurde auf Augenhöhe gespielt. Zur Halbzeit stand es 11:12 für die Gäste aus Neu-Isenburg. Beim Pausentee wurde besprochen, dass es trotz der widrigen Umstände immer noch super läuft. Es sollte in der Abwehr konsequenter zugepackt werden, damit die Situationen entschärft werden. Durch Stop-Fouls sollten die Gegner nicht mehr in die Nahwurfzone kommen. Die Motivation war bei den Mädels noch nicht verflogen und man wollte nun Alles geben.

Doch zunächst schlug das Pendel zugunsten der Gäste aus. Diese konnte sich einen vier Tore Vorsprung erarbeiten, so dass sich das Trainergespann gezwungen sah einige Veränderungen vorzunehmen. Die Aufholjagd begann und die Mädels kämpften sich Tor um Tor heran. In den letzten beiden Minuten gelang auch der Ausgleich und am Ende hatte man sogar die Möglichkeit durch einen gegebenen Siebenmeter den Sieg zu holen. Doch die Torhüterin der HSG wusste dies zu verhindern und konnte so einen Punkt mit nach Neu-Isenburg entführen. Insgesamt ein ordentliches Spiel und ein leistungsgerechtes 24:24-Unentschieden.

Danke an die zahlreichen Fans für die tolle Unterstützung. Jetzt gilt es die Wunden zu lecken, an den Defiziten zu arbeiten und sich auf den kommenden Gegner vorzubereiten, damit wieder ein Erfolgserlebnis für die schweißtreibende Arbeit unter der Woche zu feiern ist.

Am kommenden Sonntag, den 10.02.2019 um 16:oo Uhr in Birstein, geht es gegen die neuen Ligarivalen von der SV Hochland/Fischborn um die nächsten Punkte. Der SV steht aktuell auf dem dritten Tabellenplatz, im Hinspiel schlitterten die TSG-Mädels aufgrund der mangelnden Chancenverwertung am Sieg vorbei. Im kommenden Spiel  gilt es den Abstand nach oben in der Tabelle zu verringern und sich weiter vom Tabellenende zu distanzieren.

TSG:  Herold, Dietermann (4); Tsifna (6), Lange (3), Rieth, Walther (5), Bub, Lampa (1), Sanna, Meckmann (1), Bizzit (1), Pretscher (3).

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.