Die Herren I der TSG Offenbach/Bürgel haben in der Oberliga Hessen gegen die HSG Kleenheim mit 34:30 (17:12) gewonnen. Dank einer überzeugenden Vorstellung wurde auch das 10. Heimspiel der Saison gewonnen und somit die Tabellenführung verteidigt.

Schon nach wenigen Minuten zeichnete sich ab, dass die Zuschauer ein torreiches Spiel erleben werden. Das erste Tor der Bulls wurde binnen Sekunden gekontert, nach einem Fehlpass beim Anschließenden schnellen Anwurf der TSG kassierte man sofort das 1:2. In ähnlichem Tempo ging es im weiteren Verlauf des ersten Abschnitts weiter, wobei die TSG die bessere Abwehr stellte. Dank überragendem Einsatz und schnellen Beinen provozierte man ungewohnt viele Fehler der Gäste und konnte so einige leichte Tore aus dem Gegenstoß erzielen. Im Spiel 6 gegen 6 hatte man gegen die zunächst überraschend aufgebotene 5:1-Abwehr der Kleenheimer leichte Probleme, fand jedoch schnell Lösungen. Nach der Umstellung auf die gewohnte 6:0-Formation nach 15 Minuten tat sich der Tabellenführer dann etwas schwerer in der Offensive. Dennoch erspielt man sich bis Pause dank der guten Abwehr eine verdiente 17:12-Führung.

Nach dem Seitenwechsel hielt man den Vorsprung lange Zeit in diesem Rahmen. Der Angriff kam nun deutlich besser zu klaren Torchancen gegen die 6:0-Defensive der Gäste und in der Abwehr konnte man sich auf den starken Marvin Hoppenstaedt verlassen. Beim 28:21 in der 45. Minute schien die Messe gelesen. Doch eine kurze Schwächephase mit schlechten Abschlüssen und technischen Fehlern bescherte Kleenheim einen 4:0-Lauf und nochmals Hoffnung. Diese machte die TSG mit einem eigenen 3:0-Lauf zunichte und entschied so die Partie in der 55. Minute endgültig. Auch eine offensive Deckungsvariante der Gäste änderte nichts mehr am verdienten Heimsieg Nummer zehn.

Die Mannschaft hat sich nach der Enttäuschung mit der Niederlage in Kirchzell schnell wieder erholt. Gegen die spielerisch stärkste Mannschaft der Liga eine solche Leistung abzurufen verdient eine ordentliche Portion Respekt. Die vielen Fehler der Gäste waren allesamt provoziert durch die starke Abwehrarbeit im Kollektiv. So konnte man den besten Angriff der Liga bis zur 45. Minute bei 21 Gegentreffern halten. Schafft es die Mannschaft diese Leistung auch in den kommenden Spielen aufs Parkett zu bringen, kann sie sich bei der eigenen Offensivkraft fast nur selbst schlagen.

Nach einer Woche Pause geht es für die Kalman-Truppe am 9.3. um 17:45 Uhr bei der HSG VfR/Eintracht Wiesbaden zum nächsten Spiel. Wiesbaden steht aktuell zwar auf einem Abstiegsrang, hat in der laufenden Saison aber schon einige Male gezeigt, zu welcher Leistung sie tatsächlich in der Lage sind. Mit ihren stabilen Defensive und viel Spielwitz gehört Wiesbaden eigentlich um einige Plätze weiter nach oben in der Tabelle. Die Mannschaft hofft bei dieser schweren Auswärtsaufgabe auf zahlreiche Unterstützung durch ihre Anhänger. Auf geht’s TSG!

TSG: Hoppenstaedt (1), Gezer; Bube, Kaiser, Käseberg, Müller (3), Brühl (1), Kretschmann (4), Wagenknecht (3), Hofmann (3), Lenort (9/4), Cohen (6), Ljubic (3), Lehmann (1)

7m: 4/4 – 3/4

Zeitstrafen: 2 – 1

Zuschauer: 400

Foto: © rené spalek • photography • www.spalek.com

 

Kommentare sind geschlossen.