Die Herren I der TSG Offenbach/Bürgel haben in der Oberliga Hessen ihr Auswärtsspiel bei der HSG VfR/Eintracht Wiesbaden mit 31:22 (16:10) gewonnen. Dank des souveränes Sieges bleibt auch weiterhin Tabellenführer in Hessens höchster Spielklasse.

Die TSG war von Beginn hochkonzentriert und stellte eine unüberwindbare Defensive. Dank einiger Ballgewinne und Paraden lief das Tempospiel sofort auf Hochtouren und nach 5 Minuten war Wiesbaden beim Stand von 5:0 für die Bulls zu ersten Auszeit gezwungen. Die Hausherren fanden dauraufhin etwas besser ins Spiel, hatten aber immer noch zu wenige Lösungen für die sehr gute Abwehr der Gäste. Nach einer kurzen Aufholjagd zum 9:6 zog die TSG direkt wieder auf 6 Tore davon und hielt diesen Vorsprung bis zur Pause (16:10).

Den zweiten Abschnitt begann dann Silahan Gezer im Tor der TSG. Nachdem er in Durchgang eins von der Bank kommend bereits zwei 7m halten konnte, ging seine Serie nahtlos weiter. Gleich die nächsten vier guten Chancen der HSG parierte er, was der Spitzenreiter im Angriff nutzte, um vorentscheidend auf 20:10 davon zu ziehen. In den verbleibenden 20 Minuten plätscherte das Spiel dem Ende entgegen, einzig die immer ruppiger werdende Spielweise der Wiesbadener, welche von den Schiedsrichtern nicht geahndet wurde, sorgte noch für ein wenig Aufregung. Am Ende stand ein völlig verdienter 31:22 Start-Ziel-Sieg zu Buche.

Nach diesem souveränen Sieg beim eigentlich sehr unagenehmen Gegner Wiesbaden kann die Mannschaft auch weiterhin voller Selbstvertrauen in die kommenden sechs Spiele gehen. Aus einer starken Defensive dem Gegner sein Spiel aufdrücken zu können war eines Spitzenreiters würdig und muss auch in den kommenden Wochen so gelebt werden.

Am kommenden Samstag reisen die Berler Bulls erneut nach Wiesbaden, dieses Mal in den Stadtteil Dotzheim. Hier wartet mit der TuS Dotzheim eine erneut hohe Auswärts-Hürde auf die TSG. Mit ihrem Wurfgewaltigen Rückraum und einem großgewachsenen Kreisläufer erwartet die Kalman-Truppe eine ganz andere Herausforderung. Die Mannschaft hofft auf erneut zahlreiche Unterstützung, um einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft gehen zu können. Auf geht’s TSG!

TSG: Hoppenstaedt, Gezer; Bube, Kaiser (1), Käseberg, Müller, Brühl, Kretschmann (4), Wagenknecht (5), Hofmann (11), Lenort (4/3), Cohen, Ljubic (2), Lehmann (3)

7m: 3/3 – 2/6

Zeitstrafen: 3 – 5

Zuschauer: 100

Kommentare sind geschlossen.