Unsere Herren II waren am Sonntag richtig gut drauf und verpassten in der Sportfabrik dem Tabellenvierten HSG Nieder-Roden III mit 29:24 (15:14) eine deutliche Abreibung. Cheftrainer Erik Ganter war leider verhindert, wurde aber durch Sven Lenort glänzend vertreten. Auch auf der Bank gab es krankheits- und verletzungsbedingt einige Ausfälle. Mit nur neun Feldspielern musste man auskommen, verstärkt durch die drei (Bit-)Bullen Rochelle, Lehmann und Wullbrandt. Doch auch die Gäste waren nicht ideal besetzt, von daher war von vornherein alles offen. In der Tabelle ändert sich für die TSG nach wie vor nichts, außer dass der Vorsprung auf die Verfolger aus Bruchköbel auf nunmehr neun Punkte wächst.

Die Anfangsphase der Partie stand zunächst unter keinem guten Stern. In der ersten Minute endete das Spiel für den Rückraumshooter Lukas Georg wegen einer Verletzung am Fuß frühzeitig. Wenig später versenkten die Gäste ihren ersten Treffer mit einem Kempa-Trick. Trotz des frühen Schocks spielten unsere Jungs mutig auf. Vor allem der Rückraum mit Tobi Lehmann, Dion Heydemann und Marius Spiegel zeigte eine klasse Partie. In der Defensive stand wie gewohnt eine solide 6:0-Abwehr. Die Gäste waren auf der Halblinken Position sehr gefährlich, wo sie öfter zu Durchbrüchen kamen. Die erste Halbzeit gestaltete sich dadurch ausgeglichen. Kurzzeitig mit zwei Toren hinten kämpften sich die TSG-Jungs knapp in Führung. Das Tempo hielten unsere Hausherren eher moderat. Schließlich mussten Kräfte gespart werden. Ein wichtiger Moment war die letzte Aktion vor der Halbzeit, als die Gäste eine Freichance auf den Ausgleich vergaben. Mit moralischem Oberwasser ging es in die Pause.

Nach der Halbzeit war unsere „Zwote“ wie beflügelt. Wirklich alles lief wie am Schnürchen. Nils Schohl im Tor war voll da. Im Angriff fiel ein Tor nach dem anderen. Mit einem 6:1 Lauf direkt nach der Pause war die Partie schon beinahe entschieden. Bemerkenswert im Vergleich zum Hinspiel war die Disziplin, mit der unsere Herren II dieses Mal auftraten. Wenige Fehlpässe, geduldige Angriffe und kaum Gegentore durch Tempogegenstöße waren der Schlüssel zum Erfolg. Alle beiden Auswechselspieler kamen auf ihre Kosten und durften sich in die Torschützenliste eintragen. Mit neun Toren Vorsprung zur fünfzigsten Minute war die Begegnung frühzeitig entschieden. Gegen Ende wurden unsere Buben doch noch ein wenig nervös und ließen die HSG auf fünf Tore herankommen. Letztendlich blieb es aber bei Ergebniskosmetik. Mit dem Schlusspfiff fiel das dreißigste Tor, das aber nicht mehr zählte. Daher blieb es beim Endstand von 29:24.

Mit dem Ergebnis lieferte unsere zweite Mannschaft eine weitere Überraschung an einem ohnehin verrückten Spieltag. Am Samstag übergab der TV Klein-Auheim die rote Laterne an die HSG Hanau. Flieden spielte Unentschieden gegen Bruchköbel und auch die Kickers ließen zum ersten Mal in der Saison Punkte liegen. Gegen eben jene OFC Kickers steigt am 16. März um 18:45 Uhr das Rückrundenderby der Herren II in der Edith-Stein-Schule in Offenbach. Für unsere Hombres wird es ein Match ohne Druck, das es einfach zu genießen gilt. Auf geht’s TSG!

TSG: Schohl, Wullbrandt; Rochelle (1), Bastian (2), Dins (1), Schwade (1), Spiegel (6), Heydemann (10), Nast (1), Georg, Lehmann (7)

Siebenmeter: TSG: 4/6 – HSG: 3/3

Zweiminuten: TSG: 5 – HSG: 5

Spielfilm: 2:2, 5:5, 8:8, 13:13, 15:14 – 20:15, 23:18, 26:19, 28:19, 28:23, 29:24

Kommentare sind geschlossen.