Die weibliche D-Jugend musste am Samstagmorgen bei den Final Four in Bruchköbel antreten. Geschwächt durch Klassenfahrten, Krankheiten und privaten Terminen musste man auf Spielerinnen der weiblichen E-Jugend zurückgreifen, die an diesem Tag ihr erstes Spiel für die D-Jugend bestritten. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle.

Das erste Spiel ging gegen den Gastgeber aus Bruchköbel. Die TSG-Mädels konnten zu Beginn das Spiel ausgeglichen gestalten, ehe sich noch das Verletzungspech auf Seiten der TSG einschlich. So musste man in der ersten Halbzeit schon zwei Auswechslungen vornehmen. Ab diesem Zeitpunkt konnten sich die Gegnerinnen auf 10:4 absetzen, was auch gleichzeitig der Halbzeitstand bedeutete.

In der zweiten Halbzeit versuchten es nochmal die verletzten Spielerinnen, wobei diese hier klar an ihre Grenzen gingen. So konnten die Vertreterinnen der weiblichen E-Jugend ihre Erfahrungen bei solch einem Spiel sammeln. An der Niederlage war nichts mehr zu drehen und so ging das Spiel 17:10 verloren.

Ein großes Danke geht an die Eltern, die in der Saison fleißig Kioskdienste geschoben haben und auch die Mädels immer unterstützt haben. Das Trainerteam Tremmel/Wolf hatten immer die Eltern hinter sich, auf die sie sich verlassen konnten.

Jetzt heißt es für die Mädels sich in die neuen Mannschaften einzufinden. Die Quali für die weibliche C-Jugend steht schließlich schon vor der Tür. Viel Glück an dieser Stelle!

TSG: Bentasseda; D. Benali, L. Benali, Haase, Hierling, Jerosimovic, Lange (2), Meckmann (4), Poljarevic, Pretscher (3), Sanna (1) und Wohlfarth

Kommentare sind geschlossen.