Die Damen II der TSG Offenbach-Bürgel haben das Spitzenspiel der Bezirksklasse A Offenbach/Hanau gegen die HSG Neu-Isenburg/Zeppelinheim mit 25:21 (13:12) gewonnen. Damit vergrößert man den Vorsprung auf sechs Punkte, da die HSG am Ende der runde vier Punkte, aufgrund mangelnder Schiedsrichter, abgezogen bekommt.

Wie erwartet, war es das bis zum Ende hart umkämpfte Spiel, zweier Mannschaften die unbedingt gewinnen wollten. Trotz der Bedeutung war es ein von beiden Seiten fair geführtes Spiel. Den zahlreichen Fans wurde ein spannendes Spiel geboten.

Beiden Mannschaften agierten in den ersten Minuten sehr nervös und benötigten einige Zeit um in das Spiel zu finden. Den erfahrenen Gastgeberinnen gelang es als erstes die Nervosität in den Griff zu bekommen und legten eine 2:0-Führung vor. Das war jedoch der Wachmacher zur richtigen Zeit für unsere Damen. Diese standen nun wesentlich besser in der Abwehr und machten die Räume für die HSG eng. Schnell wurde in den Angriff umgesetzt und man konnte den Rückstand ausgleichen. In der Folgezeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem sich keine Mannschaft einen Vorteil erspielen konnte. Zwar gelang es kurz vor der Pause eine Zwei-Tore-Führung vorlegen, aber die Spielgemeinschaft ließ sich nicht abschütteln. Kurz vor dem Halbzeitpfiff musste man noch den Anschlusstreffer hinnehmen (12:13).

Der zweite Durchgang begann mit drei Toren in Folge von Victoria Eichhorn (12:16). Der Vorsprung gab jedoch nicht die Sicherheit und die HSG konnte den Rückstand wieder auf zwei Tore (15:17) verkürzen. Als es dann  Mitte der zweiten Halbzeit gelang den Vorsprung auf 5 Tore zu erhöhen (15:20), war eine kleine Vorentscheidung gefallen. Die HSG setzte zwar nochmal alles daran, dem Spiel eine Wende zu geben, aber die TSG-Mädels wollten sich nun den Sieg nicht mehr nehmen lassen. Ann-Kathrin Schlereth nahm dann in der Endphase des Spiels ihr Herz in die Hand und ihre drei Versuche landeten alle im Netz des Gegners. Den letzten Angriff der HSG-Damen wehrte man ab, so dass es beim 21:25 blieb. Nach dem Abpfiff war der Jubel riesengroß.

Trainer Kaiser nach dem Spiel: „Eine starke Vorstellung meiner Mannschaft, die sich den Erfolg mit einer geschlossenen und konzentrierten Leistung verdient hat. Heute war die Mannschaft der „Star“. Jetzt gilt es die Spannung hochzuhalten, denn am Wochenende trifft man mit der HSG Obertshausen/Heusenstamm auf den derzeitigen Tabellenführer der Damen A-Klasse. Vielen Dank an unsere tollen Fans die uns über das gesamt Spiel unermüdlich angefeuert haben.“

Am kommenden Samstag, um 16.45 Uhr kommt es zum zweiten Spitzenspiel für unsere Damen II innerhalb von 14 Tagen. Im Hinspiel musste man sich der HSG Obertshausen/Heusenstamm knapp mit zwei Toren geschlagen geben. Im Heimspiel sollte es mit der Unterstützung der Fans gelingen, sich für die Hinspielniederlage zu revanchieren.

TSG: Rieth, Schäfer; Berends (1), Bernier (2/1), Eichhorn (5), Hellstern (6), A. Hof, Kaufhold (2), Mastroserio (1), Memovic, Oliger, Schlereth (7), C. Schmitt (1), M. Schmitt.

Siebenmeter: TSG 1/2 – HSG 1/2
Zeitstrafen:  TSG 1 – HSG 0

Spielfilm: 2:0, 2:2, 4:4, 5:7, 8:8, 10:10, 10:12, 12:13 – 12:14, 15:17, 17:21, 19:22, 20:24, 21:25.

Kommentare sind geschlossen.