Die Herren I der TSG Offenbach/Bürgel bleiben in der Oberliga Hessen zu Hause ungeschlagen. Gegen Aufsteiger TV Büttelborn gewann man am Ende deutlich mit 33:25 (14:12). Bis zur 45. Minute tat man sich gegen den Abstiegkandidten aber äußerst schwer. Somit bleibt man in der Verfolgerrolle mit zwei Punkten Rückstand auf Tabellenführer Kirchzell.

Die TSG erwischte offensiv einen ordentlichen Start und spielte geduldig bis zur Chance. In der Defensive schaffte man dagegen zu selten ein Stop-Foul sodass auch Büttelborn regelmäßig gute Wurfmöglichkeiten hatte. Mit einem 3:0-Lauf auf 10:7 zog man dann erstmals davon, doch die Gäste ließen sich nicht abschütteln und glichen beim 11:11 wieder aus. Bis zur Pause blieb die Partie eng umkämpft, die Bulls sicherten sich aber eine kleine Führung von 14:12.

Nach Wiederanpfiff ging die TSG dann zwar schnell erneut mit drei Toren in Front, wirklich souverän trat man aber dennoch nicht auf. Wegen zu vieler Fehler in Defensive und Offensive hielt Büttelborn bis zum 23:20 den Kontakt. Dann aber machte sich der Kräfteverschleiß beim Aufsteiger bemerkbar. Während die TSG in der ersten Hälfte durch einige Wechsel Kräfte schonen konnte, spielte Büttelborn durchgängig am Limit. Mit mehr Reserven im Tank zogen die Bulls in der letzten Viertelstunde das Tempo nochmals an und somit Tor um Tor davon. Am Ende fiel der Sieg mit 33:25 zwar standesgemäß aber definitiv zu hoch aus.

Nach dem schwachen Spiel in der Vorwoche gegen Dotzheim war der Mannschaft die Verunsicherung anzumerken. Da aber trotzdem die Basics wie Kampf und Einsatz gelebt wurden, war die Mannschaft dennoch in der Lage, diesen unangenehmen Gegner zu besiegen.

In der kommenden Woche muss man sich gegen die MT Melsungen II aber deutlich steigern, wenn man mit einem Sieg seine Chance auf die Meisterschaft wahren möchte. Die MT ist zwar ebenfalls abstiegsbedroht, hat aber seit November insgesamt sechs Heimspiele in Folge gewonnen. Anpfiff in der Stadtsporthalle ist am Samstag bereits um 15:45 Uhr. Die Mannschaft hofft trotz der weiten Fahrt auf zahlreiche Unterstützung. Auf geht’s TSG!

TSG: Hoppenstaedt, Gezer (1); Bube, Kaiser (3), Georg, Käseberg, Müller (1), Brühl, Kretschmann (5), Wagenknecht (4/1), Hofmann (8), Lenort (7/2), Cohen (1), Ljubic (3)

7m: 3/4 – 4/5

Zeitstrafen: 6 – 3

Zuschauer. 400

 

 

Kommentare sind geschlossen.