Die zweite Damenmannschaft gewinnt das Spitzenspiel gegen die HSG Obertshausen/Heusenstamm deutlich mit 28:20 (15:10) und übernimmt die Tabellenführung in der Bezirksklasse A Offenbach/Hanau. Mit dem zweiten Sieg in Folge gegen einen direkten Aufstiegskonkurrenten hat die TSG das Tor zum Aufstieg zur Bezirksoberliga ganz weit aufgestoßen. In den verbleibenden drei Spielen kann bereits mit einem Sieg im nächsten Spiel der Aufstieg perfekt gemacht werden.

Die Bürgler Mädels hatten sich für das Spiel gegen die HSG Obertshausen/Heusenstamm viel vorgenommen und wollten sich für die Hinspielniederlage revanchieren. In der Abwehr wurden die Vorgaben gut umgesetzt und es gelang die gefährlichste Waffe des Gegners, den Tempogegenstoß, weitgehend auszuschalten. Aber auch im Abwehrverband stand man sicher und ließ den Gästen nur wenig Raum für seine Angriffsbemühungen. Zu Beginn hatte man im Angriff mit der offensiven Abwehrvariante der HSG seine Probleme. Hier stellten sich unsere Damen mit zunehmender Spieldauer aber immer besser ein. Mit viel Bewegung und Zug zum Tor konnte man immer wieder eine Lücke in der gegnerischen Abwehr finden.  Zwar legte die TSG eine 4:0-Führung vor, doch die Gäste kämpften sich in das Spiel zurück und konnten beim 5:4 den Anschlusstreffer markieren. Mit drei Treffern in Folge baute man die Führung wieder auf vier Tore aus (8:4). Beim 10:6 nahm der gegnerische Trainer eine Auszeit und versuchte sein Team neu einzustellen. Die TSG ließ sich jedoch hiervon nicht beeindrucken und spielten unverändert weiter. Auch durch die Verletzung von Ann-Kathrin Schlereth verlor man nicht spielerische Linie. Bis zur Pause konnte man den Vorsprung halten und sogar auf fünf Tore ausbauen (10:5).

In der zweiten Halbzeit knüpften unsere Damen an ihre gute Leistung aus dem ersten Durchgang an und standen vor allem in der Abwehr immer sicherer. Im Angriff spielte man weiterhin mit viel Zug auf das gegnerische Tor. Mit zunehmender Spieldauer gelang es den Vorsprung weiter auszubauen. Angefeuert vom tollen Publikum hielt die TSG immer das Gaspedal durchgedrückt und beim 27:18 war mit 9 Toren der größte Abstand erreicht. Bis zum Schluss wurde um jeden Zentimeter Boden gekämpft. Als dann das Schlusssignal ertönte, war der Jubel in der ESO Sportfabrik riesengroß und es schallte durch die Halle: „Spitzenreiter, Spitzenreiter – Hey-Hey“! Denn mit dem Sieg tauschte man mit der HSG Obertshausen/Heusenstamm die Plätze und nimmt nun den ersten Platz in Bezirksklasse A ein.

Nach dem Spiel zeigte sich Trainer sehr zufrieden: „Die Mannschaft hat gegenüber dem Spiel der Vorwoche noch einmal eine Schippe draufgelegt. Es wurde heute sehr diszipliniert gespielt und die Vorgaben im Wesentlichen umgesetzt. Auch die Höhe des Sieges geht in Ordnung, denn wir wollten heute den Sieg eindeutig mehr als der Gegner. Nochmal einen großen Dank an unsere Zuschauer, die die Mannschaft wieder getragen und für einige Gänsehautmomente gesorgt haben. Einziger Wermutstropfen ist die Verletzung von Anki Schlereth. Wir hoffen, dass es keine schwere Verletzung ist und wünschen ihr gute Besserung. Wir dürfen jetzt in unseren Bemühungen aber nicht nachlassen und die kommenden Gegner nicht unterschätzen. Noch stehen drei Spiele aus und wir wollen weiter konzentriert auftreten.“

Am kommenden Wochenende steht am 06.04.2019 das Auswärtsspiel bei der HSG Preagberg II an. Der Anpfiff erfolgt um 15.00 Uhr, in der Geschwister-Scholl-Schule (Schulstr.12, Großkrotzenburg). Mit einem weiteren Erfolg könnte man den Aufstieg endgültig perfekt machen. Die Damen II würden sich wieder auf eine zahlreiche Unterstützung freuen.

TSG: Rieth, Schäfer; Bernier (7/7), Berends, Eichhorn (4), Hellstern (2), Hoffmann (3), Kaufhold (1), Mastroserio (3), Memovic (1/1), Oliger, Schlereth (3), C. Schmitt, M. Schmitt (4)

Zeitstrafen: TSG 2 – HSG 1
Siebenmeter: TSG 8/8 – HSG 9/14
Spielfilm: 4:0, 5:4, 8:4, 10:7, 12:8, 15:10 – 18:12, 21:14, 23:16, 27:18, 28:20.

 

Kommentare sind geschlossen.