Die Herren I der TSG Offenbach/Bürgel haben in der Oberliga Hessen den Rückstand auf die Tabellenspitze auf einen Punkt verkürzt. Dank eines knappen 33:31-Erfolges (16:16) bei der MT Melsungen II und des Unentschiedens von Spitzenreiter Kirchzell in Umstadt darf sich der TVK nun überhaupt keinen Punktverlust mehr erlauben, sofern die TSG alle verbleibenden drei Spiele gewinnt.

Die Bulls kamen schlecht ins Spiel. Im Angriff vergab man zahlreiche freie Wurfchancen, die Defensive schaffte es nicht das Spiel der Hausherren zu unterbinden und war folglich bei vielen Würfen den berühmten Schritt zu spät. So lag man schnell verdient mit 4:9 zurück. Dank einer Steigerung in der Defensive und mehr Konsequenz im Angriff gelang beim 12:12 der Ausgleich. Da jedoch auch weiterhin einige Chancen vergeben wurden, stand es zur Pause folgerichtig nur 16:16.

Auch im zweiten Abschnitt wollte der Groschen nicht so recht fallen. Die TSG war zwar immer am Drücker und behielt die Kontrolle über das Geschehen, absetzen konnte man sich jedoch nicht. Weiterhin scheiterte man Mal auf Mal am gut aufgelegten Keeper der MT. Erst als in der Schlussphase ab der 50. Minute die Kräfte bei Melsungen, das auf zwei Stammkräfte im Rückraum verzichten musste, schwanden, war die TSG zur Stelle. Mit einem 3:0-Lauf auf 31:28 entschied man die Partie, ein weiterer Doppelschlag auf 33:29 machte dann auch die letzten Hoffnungen der abstiegsbedrohten Hausherren zunichte.

Letztlich lieferten die Bulls sicher ein gutes Spiel ab. Sie zeigten sich aber mental wieder in der Form aus der Hinrunde. Trotz eines frühen Rückstandes und vieler vergebener Chancen über den gesamten Spielverlauf, merkte man dem Team jederzeit die Überzeugung an, dass nur die TSG das Spielfeld als Sieger verlassen würde können. So stand am Ende ein knapper am letztlich verdienter Sieg zu Buche.

Am kommenden Sonntag empfangen die Bulls die TSG Münster zum vorletzten Heimspiel der Saison. Münster rutschte in den letzten Wochen wieder in den Abstiegskampf, verschaffte sich aber am vergangenen Wochenende mit einem Sieg im Abstiegsduell über Wiesbaden wieder etwas Luft. Mit ihrer starken Defensive hat Münster der TSG in den letzten Aufeinandertreffen immer wieder einige Probleme bereitet. Die Mannschaft hofft daher auf zahlreiche Unterstützung und eine volle Halle. Auf geht’s TSG!

TSG: Hoppenstaedt (2), Gezer; Bube, Kaiser (3), Georg, Käseberg, Müller (5), Brühl (1), Kretschmann (5), Wagenknecht (2), Hofmann (1), Lenort (7/2), Cohen (5), Ljubic (2)

Zeitstrafen: 3 – 6

7m: 2/4 – 4/4

Zuschauer: 75

Kommentare sind geschlossen.