Die zweite Mannschaft kassierte am Samstag zu Hause eine herbe 22:36 (12:16)-Niederlage gegen den TV Flieden. Das Spiel war alles andere als schön anzusehen. Es gab pausenloses Genörgel an den Schiedsrichtern, Unsportlichkeiten auf dem Platz und schlechte Laune überall. Alles in allem ein Abend zum Vergessen. Gottseidank ging es um nichts.

Schon zu Beginn zeichnete sich ab, was das für ein Spiel für unsere „Zwote“ werden würde. Die körperlich überlegenen Fliedener langten in der Abwehr gnadenlos hin. Unsere TSG’ler fanden kaum gute Chancen. Stattdessen wurden viele Kreisanspiele versucht. Diese waren aber meist zu risikoreich und mündeten zu oft in einem direkten Gegentreffer. Auch auf der anderen Seite hatten die Gäste es meistens zu leicht. Bei den Rückraumwürfen der Fliedener lieferten unsere Abwehrspieler zu wenig Gegenwehr. Auch die Torhüter hatten keinen guten Tag erwischt und leisteten sich den einen oder anderen Bock. Dennoch blieb der Rückstand zur Pause relativ klein bei vier Toren.

Die zweite Halbzeit startete mit einem 2:9 Lauf für den TV. Damit war die Partie dann auch entschieden. Ansonsten war die zweite Halbzeit eine Kopie der ersten, gespickt mit Toren für die Gäste, verzweifelten Bürgler Angriffsaktionen und Schiedsrichterentscheidungen, die kein Mensch verstand. In 42.Minute gab es doch noch einen kleinen Lichtblick für unsere Gastgeber, als die Achse Seuring-Schwade-Nast in dreifacher Unterzahl einen freien Treffer durch die Mitte erzielte. Auch ein schöner Moment war der eiskalt vollendete Siebenmeter von Tobi Schulz zu seinem zweiten Saisontreffer. Gegen Ende der Partie schienen sich die aufgeheizten Gemüter zu beruhigen. Der Schlusspfiff besiegelte das deutliche Endergebnis und erlöste alle Spieler.

Für die Jungs von der zweiten Mannschaft gibt es nun erst einmal ein paar Wochen spielfrei. Jetzt geht es erst einmal darum den Tiefschlag zu verdauen, bevor es am 27. April zum vorletzten Spiel nach Niederrodenbach geht.

TSG: Dins, Schohl, Bastian (1), Bube (1), Seuring (7), Schulz (1), Schwade (1), Schmitt, Nast (3), Spiegel (4), Grbesa (1), Codecido (3); Bank: Scheuermann, Ganter, Müller, Zahn

Siebenmeter: TSG 3/4 – TV 1/2
Zweiminuten: TSG 4 – TV 5
Spielfilm: 2:5, 4:7, 6:9, 8:13, 12:16 – 12:21, 14:25, 20:32, 22:36.

Kommentare sind geschlossen.