Am vergangenen Sonntag war die A-Jugend zu Gast beim Lokalrivalen Kickers Offenbach. Das erste Saisonspiel wurde deutlich mit 13:42 (5:21) gewonnen und man kann mit einem guten Gefühl in die nächsten Spiele gehen.

Das Spiel ging für die Jungbulls sehr gut los und man konnte aus einer kompakten Abwehr einfache Tore erzielen. Nach 6 Minuten stand es bereits 1:7 und man merkte, dass man heute die überlegene Mannschaft sei. Besonders stark war in Halbzeit eins die Abwehr die kaum Torchancen zuließ, immer wieder Überzahlen erzeugten und in schlechten Situationen mit clever mitspielenden Außen zu Ballgewinnen kam. Hier zeigte besonders Paul Tremmel immer wieder ein gutes Gefühl und erzielte insgesamt 7 Tore. Auch der Angriff überzeugte in der ersten und zweiten Welle, sowie mit guten Kombinationen im Positionsspiel. In die Halbzeit ging man mit einem 5:21.

In Hälfte zwei konnte im Angriff das Niveau gehalten werden, wo besonders Fabian Schweedt überzeugen, der im Spiel mit 12 Toren Toptorschütze war und auch mit starken Anspielen glänzte. In der zweiten Hälfte lag der Fokus besonders auf das Einspielen mit den Spielzügen, damit das Timing besser wird und man in den nächsten Spielen darauf bauen kann. Nach der starken ersten Hälfte lief das Spiel etwas vor sich hin, jedoch ist positiv zu halten, dass die Jungs das Tempo halten konnten und das Spiel sauber zu Ende spielten.

Das Spiel gegen den OFC war von Anfang bis Ende sehr souverän und man deutete an, was die Jungs in der Vorbereitung alles dazu gelernt haben. In den kommenden Wochen werden auch schwerere Aufgaben warten und die ersten Jungs dürfen Luft im aktiven Bereich sammeln.

Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag um 13 Uhr in Bürgel statt. Zu Gast ist die HSG Oberhessen, die noch ohne Spiel da stehen. Unsere Jungs würden sich über jeden Zuschauer freuen, die den Weg in die Halle finden würden.

Es spielten: Kaiser,  Hehlein; Wenzel(4), Markmann, Tremmel(7), Richter(1), Ibrisagic(1), Gebhardt(2), Hutschenreiter(1), Draganesc(2), Schweedt(12), Solloch(4), Schmitt(3), Schlereth(5).

Kommentare sind geschlossen.