Die Jungbullen waren am Sonntag zu Hause gegen die HSG Oberhessen gefordert und gewillt auch das zweite Spiel zu gewinnen. Das Spiel konnte mit 38:18 (17:8) für sich entschieden werden.

Die Voraussetzung war mit einer vollbesetzter Bank und dem Rückenwind aus der vorherigen Woche fast optimal und so lief auch der Start ins Spiel. Nach zehn Minuten stand es 9:2 und der Gegner nahm eine Auszeit, um auf die offensive und flexible Abwehr zu reagieren. Dies gelang aber nicht und die Jungbullen standen kompakt in der Deckung. Daraus entstanden immer wieder einfache Tore. Zu bemängeln waren in der ersten Hälfte die Abpraller, wo 3 Tore hergegeben wurden und der kleine Bruch nach 16 Minuten, wo man im Angriff keine spielerischen Lösungen fand und meist nur im 1gg1 agierte. So konnten in dieser Phase nur 3 Treffer erzielt werden.

Für die zweite Halbzeit nahm man sich vor wieder mehr Schwung mit in den Angriff zu nehmen. Durch eine starke Torhüterleistung und ein geordnetes Angriffsspiel war die zweite Hälfte deutlich attraktiver. Man spielte die Spielzüge gezielt zu Ende und fand auch gegen zwei Kreisläufer gute Lösungen. Durch weitere Gegenstöße und Treffer aus der zweiten Welle konnte das Spiel dann auch recht deutlich gewonnen werden.

Das Spiel gegen Oberhessen ähnelte dem Spiel der Vorwoche. Ein technisch unterlegener Gegner, der körperlich überlegen war musste durch eine disziplinierte Leistung im Angriff sowie in der Abwehr immer ernst genommen werden, obwohl die Ergebnisse was anderes zeigen. Die Jungs ließen nicht nach und konnten jetzt mit 4 vier Punkten einen guten Start in die Runde verbuchen.

Der kommende Gegner ist die HSG Dreieich, die ihr erstes Spiel knapp verloren hat. Jedoch ist jedem bewusst, dass die HSG eine andere Klasse als die vorherigen Gegner hat, was man bereits in der Qualirunde zu spüren bekommen hat. Hier konnte man ein Spiel gewinnen und ein Unentschieden erreichen. Die Jungs würden sich freuen, wenn am Sonntag den 15.09. um 14 Uhr einige von euch die Fahrt nach Dreieich mitmachen würden.

TSG: Kaiser, Hehlein; Wenzel (1), Markmann (4), Tremmel (6), Richter (2), Ibrisagic (1), Hutschenreiter (1), Draganesc, Schweedt (9), Solloch (3), Schmitt (4), Schlereth (7).

Kommentare sind geschlossen.