Wie schon am letzten Spieltag der Vorsaison konnte unsere dritte Mannschaft ihr Spiel bei der HSG Dreieich II in Sprendlingen gewinnen. Damit gelang erfreulicherweise nach dem Aufstieg etwas überraschend gleich beim ersten Anlauf ein Sieg in der höheren Spielklasse. Bei dem 29:26 (15:12)-Erfolg handelte es sich um einen Start-Ziel-Sieg, der allerdings hart umkämpft war.

Die TSG musste in der Vorbereitung ein Testspiel mangels Personal absagen und auch für das erste Punktspiel am vergangenen Sonntag sah es zunächst nicht so gut aus. Mit Nikola Grbesa und Fabian Seuring kamen dann jedoch noch zwei U21-Spieler aus dem Kader der Zweiten hinzu und Paul Tremmel aus der A-Jugend gab sein Debut bei den Aktiven. So konnte man doch noch vorsichtig optimistisch in die Partie gehen.

Der Gegner aus Dreieich erschien nach der Fusion mit den Männern des HSV Götzenhain etwas verjüngt, verstärkt und war hoch motiviert, sich für die Heimpleite im Mai zu revanchieren. Die TSG setzte dem mit den Rückraumspielern Müller und Karpf eine gezielte Tempoverschleppung entgegen, mit der die Gastgeber schlecht zu recht kamen. Trainer Heinl bemängelte zunächst das extrem lahme Angriffsspiel seiner Truppe, sah dann aber ein, dass es gut war. Immer wieder taten sich in der ungeduldig werdenden Abwehr der Gastgeber Lücken auf, die von den Bürgeler Spielern genutzt werden konnten. So konnte eine erste Vier-Tore-Führung bei 7:3 erarbeitet werden.

Bürgel wechselte ab der 10. Minute munter durch, weil jeder Spieler zu seinen Einsatzzeiten kommen sollte. Auch im Tor wechselten sich Bertold Reinholz und „Neuzugang“ Alexander Laga ab, die beide einen recht guten Tag erwischt hatten. Eine Schwächeperiode in der Abwehr, wo es für eine kurze Zeit etwas mit der nötigen Einstellung haperte, nutzten die Dreieicher, um sich wieder auf 7:8 und später 10:11 heran zu pirschen. Mit Treffern von Cedric Rochelle, der nach seiner Einwechslung vier Buden in Folge machte und Fabian Seuring setzte sich die TSG zur Pause dann aber doch wieder mit 15:12 ab.

Nach dem Wechsel versuchten die Gastgeber durch verschärften Einsatz dem Spiel eine Wendung zu geben und tatsächlich verloren unsere Männer im Angriff für eine längere Phase etwas den Faden. Bei den Anschlusstreffern zum 16:17 und 20:21 lag der Ausgleich in der Luft. Trainer Heinl schaute sich das eine ganze Weile lang an, begann dann aber schließlich ab Mitte der zweiten Halbzeit, seine beste Sechs wieder aufs Feld zu schicken. Diese setzte sich umgehend auf 24:21 ab und schaukelte den Sieg souverän über die Zeit.

Ein kleines Extralob geht nun noch an Paul Tremmel, der bei seiner gut halbstündigen Premiere gleich mal zwei Tore aus drei Versuchen machte. Insgesamt war es ein spannendes und von beiden Mannschaften fair geführtes Spiel, das am Ende mit der TSG die etwas ballsichere Mannschaft für sich entschied.

TSG: Reinholz, Laga; Grbesa (5), Rochelle (5), Seuring (5/1), Karpf (4), Seifert (4), B. Müller (2), Tremmel (2), , Brendel (1), F. Scherling (1/1), R. Schulz

Kommentare sind geschlossen.