Die männliche C-Jugend hat in der Bezirksoberliga Offenbach/Hanau eine überragende Leistung geboten und hatte das Team aus Gelnhausen nah am Punktverlust. Nach kämpferischen und willensstarken 50 Minuten musste man sich nur knapp mit 29:32 (17:13) geschlagen geben.

Das Spiel begann sehr ausgeglichen. Bis zum 4:4 konnte sich keiner der beiden Teams absetzen, doch nun leiste sich die TSG kleinere Fehler und die Gäste setzen sich auf 4:6 ab. Doch an diesem Tag war die Abwehr sehr lernfähig und stellte sich immer mehr auf den Gegner ein. Auch der TSG-Torhüter Pehar erwischte einen guten Tag und konnte einige freie Bälle wegnehmen. Auch als der Gegner mit 8:11 wegzog, spielte die TSG konzentriert weiter. Mit einem 9:2-Lauf für die TSG endete die erste Halbzeit und die TSG war mit 17:13 in Front.

Auch in den zweiten 25 Minuten starte die TSG gut und konnte ihren Vorsprung anfangs verwalten. Die Gäste gaben jedoch nicht auf und schafften in der 37. Minuten den Ausgleich (23:23). Die TSG musste ihrer kraftraubenden Spielweise langsam Tribut zollen und der TVG ging auch beim 23:24 wieder in Führung. Wer jetzt dachte das Spiel kippte nun in die andere Richtung, der wurde eines Besseren belehrt. Die Jungbullen erkämpften sich die Führung (26:24) zurück, welche bis zum 27:26 bestand hatte. Doch in den letzten fünf Minuten erkannte man immer mehr, dass die Jungs erschöpft waren und im Kopf die falschen Entscheidungen getroffen wurden. Konnte man das Ergebnis bis zum 29:29 (Spielzeit 47:32) noch ausgeglichen gestalten, waren es die Gäste, die die Fehler der TSG ausnutzen und mit einem 0:3-Lauf das Spiel zum 29:32 für sich entschieden.

Vielen Dank an Elfi Oliger, die das Spiel leitete, da der angesetzte Schiedsrichter nicht erschien.

Trainer Boris Wolf: „Was ich heute von meiner Mannschaft gesehen habe war überragend! Ich bin unheimlich stolz, wie sich die Jungs nach der ersten deutlichen Niederlage in Hanau heute hier beim ersten Heimspiel präsentiert haben. Sie sind heute in Sachen Kampf und Leidenschaft ganz klar als Sieger vom Platz gegangen und das ist mehr wert als die Punkte. Ich würde sogar die Bezeichnung „Sieger der Herzen“ verwenden. Die Jungs haben alle Vorgaben perfekt erfüllt. Natürlich hat uns am Ende noch etwas gefehlt, aber das werden wir uns noch im Training erarbeiten. Am Ende ist das mangelnde Erfahrung und ein bisschen Glück gefehlt.“

 Jetzt haben die Jungbullen erstmal eine kleine Pause. Am 12.10. nehmen sie an einem Turnier in Münster teil, ehe es am 20.10.2019 in Bruchköbel weitergeht. Gespielt wird um 11:10 in der Dreispitzhalle in Bruchköbel. Das Team würde sich freuen, wenn möglichst viele Zuschauer den Weg aufsichnehmen würden. Auf geht’s TSG!

TSG: Wollek, Pehar; Wenzel, El Yazami (6), Waldmann (4), Giannos (2), Steinmann, Janssen (2), Röhr (1), Jung (14/2), Schultz, Kubitzki.

Zeitstrafen: TSG 2 – TVG 2
Siebenmeter: TSG 2/2 – TVG 3/3

Spielfilm: 4:4, 4:6, 7:7, 8:11, 11:11, 17:12, 17:13 – 19:15, 19:17, 22:19, 23:24, 26:24, 27:28, 29:29, 29:32.

Kommentare sind geschlossen.