Das Heimspiel gegen die SG Bruchköbel konnte mit 37:23 (19:9) gewonnen werden. Nach dem man sich in der Quali gegen die SG etwas schwerer tat, konnte man diesmal das Spiel deutlich gewinnen.

Man wollte auch in diesem Spiel einen guten Start hinlegen, um nicht in eine unangenehme Situation zu kommen. Dank einer starken Abwehr und daraus entstehenden Gegenstößen ging man nach 10 Minuten mit 8:3 in Führung. Man spielte zwar gut, ließ jedoch auch gute Chancen aus und hatte nicht die gewisse Härte in der Abwehr, die man gegen stärkere Gegner braucht. Im Zweien Abschnitt der ersten Hälfte konzentrierte man sich mehr auf das Positionsspiel. Man merkte aber auch, dass die Jungs das System noch nicht komplett verinnerlicht haben und alles noch seine Zeit braucht. Positiv ist zu vermerken, dass es nach den Wechseln kaum einen Einbruch kam und alle Spieler sich einbrachten.

Für die zweite Hälfte war die Vorgabe im Angriff schönen, attraktiven und erfolgreichen Handball zu spielen. In der Abwehr sollte etwas härter attackiert werden und die Grundbewegung noch mehr im Fokus stehen. Das klappte nicht besonders gut, da im Angriff Abläufe nicht passten und in der Abwehr kaum Zugriff da war. Der Vorsprung wurde zwar kontinuierlich vergrößert, aber um eine Top-Mannschaft zu sein, muss man besser abliefern. Man konnte das Spiel mit 37:23 gewinnen.

Das Ergebnis spiegelt nicht ganz den aktuellen Stand der Mannschaft. Man spielt schon gut, aber um auch am Ende der Saison ganz oben mitspielen zu können, muss man noch hart arbeiten. Es wirkt Phasenweise sehr statisch im Angriff und in der Abwehr die Bereitschaft auch noch einen extra Schritt zu machen. Daran wird man in den kommenden Wochen arbeiten. Besonders erfreulich ist, dass Fabio Morgano nach langer Pause wieder zum Einsatz kam.

Das nächste Spiel findet am 20.10. um 13 Uhr in Gelnhausen statt. Gelnhausen steht mit 5:1 Punkten auf dem 3ten Platz. Hier wird eine andere Leistung notwendig sein, um das Spiel gewinnen zu können.

TSG: Kaiser, Hehlein; Schweedt (8/2), Ibrisagic, Wenzel (1), Markmann, Tremmel (8), Schmitt, Richter (2), Morgano (3), Gebhardt (6), Hutschenreiter (3), Solloch (5), Draganesc (1).

Kommentare sind geschlossen.