Die Herren I der TSG Offenbach-Bürgel haben ihr Derby bei der SG Bruchköbel nach schwacher Leistung mit 26:29 (14:15) verloren. Mit jetzt 4:2 Punkten steht man in der Oberliga Hessen auf dem 6. Tabellenplatz.

Das Spiel begann auf Seiten der TSG äußerst zerfahren. Technische Fehler und unvorbereitete Torabschlüsse brachten einen echten Fehlstart und mag bereits früh mit 1:4 zurück. An der Leistung änderte sich auch bis zur 12. Minute nichts, ehe beim Stand von 4:8 eine Auszeit genommen wurde. Darauf folgte die einzige Phase im Spiel, in der die Bulls ihr wahres Leistungsvermögen abrufen konnten. Auf einer stabilen Defensive gelangen endlich Ballgewinne und man zog sein gefürchtetes Tempospiel auf. Mit einem 6:0-Lauf in sieben Minuten drehte man das Spiel auf 10:8 und führte kurz darauf beim 12:9 sogar mit drei Treffern. Danach verfiel man allerdings wieder in die Lethargie der Anfangsminuten und schenkte die Führung her. So ging es mit einem 14:15-Rückstand in die Pause.

Wer dachte, der Start ins Spiel lief schlecht, sah sich nach dem Wiederanpfiff eines bessern belehrt. Denn die ersten Minuten von Abschnitt zwei setzten dem ganzen nochmal die Krone auf. Völlig undiszipliniert verlor man Ball um Ball und lag nach 2:45 Minuten mit 14:18 zurück. Die sofort gelegte grüne Karte brachte leider nicht denselben Effekt für in der 1. Halbzeit. Denn nur weitere sechs Minuten später lag man beim 16:22 fast schon aussichtslos zurück. Mit einem Lauf verkürzte man auf 19:22 und erarbeitete sich mit einer besser werdenden Abwehr einige Chancen, doch noch zurück ins Spiel zu kommen. Doch in den letzten 15 Minuten war dann die Chancenverwertung das große Manko im Spiel der TSG. Reihenweise wurden klarste Chancen vergeben und man beraubte sich so selbst um die Möglichkeit, ein schwaches Spiel dennoch als Sieger beenden zu können.

Unterm Strich muss man leider feststellen, dass die Mannschaft ein klassisches Freitagabend-Auswärtsspiel geboten hat. Wie in allen bisherigen Auswärtspartien an einem Freitag agierte man unkonzentriert und völlig neben der Spur – wie ein Hühnerhaufen. So kann man in der Oberliga keine Spiele gewinnen.

Nach einem spielfreien Wochenende hat die Mannschaft am Sonntag, den 13.10. vor eigenem Publikum die Chance, Wiedergutmachung zu betreiben. Gast in der ESO Sportfabrik wird die HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim sein. Der Aufsteiger überraschte im ersten Saisonspiel gleich mit einem Sieg gegen die MT Melsungen II, verlor die zweite Partie dann aber deutlich gegen Gensungen. Als Vizemeister des Vorjahres muss es der Anspruch unserer Bulls sein, dieses Spiel zu gewinnen. Dabei hofft die Mannschaft auf zahlreiche Unterstützung von ihren Anhängern. Auf geht’s TSG!

TSG: Hoppenstaedt, Gezer; Kaiser (3), Zahn, Ahouansou (2), Pjanic, Kretschmann (8), Wagenknecht (6/4), Hofmann (3), Lenort (1), Cohen (1), Ljubic (1), Lehmann (1)

Zeitstrafen: 3 – 4

7m: 4/5 – 6/7

Zuschauer: 300

Kommentare sind geschlossen.