Das erste Spiel der Damen II der TSG Offenbach-Bürgel in der Bezirksoberliga Offenbach/Hanau gegen die SG Bruchköbel  endete mit einem 25:25-Unentschieden (11:11).

Es hat einmal ein weiser Mann gesagt „Lieber auf neuen Wegen etwas stolpern, als auf alten Pfaden auf der Stelle zu treten“. Einen neuen Weg haben auch unsere II. Damen am letzten Sonntag betreten und ihr erstes Spiel in der Bezirksoberliga bestritten. Am Sonntag Abend waren die Damen der SG Bruchköbel zu Gast in der ESO Sportfabrik. Vor dem Gegner hatte man Respekt, denn es ist bekannt, dass die SG Bruchköbel stets spielstarke Mannschaften stellt.

Man merkte es unseren Damen an, dass es sich um das erste Saisonspiel handelte, denn die Anfangsphase war geprägt von vielen technischen Fehlern. Aber auch die Gäste zeigten Nerven und waren nicht ballsicher. Nach 10 Minuten fanden beide Mannschaften besser ins Spiel, in dem beide Teams mit einer tollen kämpferischen Leistung überzeugen konnten. Keine Mannschaft konnte sich entscheidende Vorteile erspielen. So ging man mit einem gerechten Unentschieden in die Pause (11:11).

Die zweite Halbzeit begann wie die erste endete. Der Kampf war weiterhin Trumpf. Um jeden Ball, um jeden Zentimeter Hallenboden wurde gekämpft. Man konnte die Spannung förmlich fühlen. In der 40. Minute verletzte sich Nicole Berends schwer und konnte nicht mehr eingesetzt werden. Die Zwangspause tat unserer Mannschaft nicht gut, denn es fehlte im Angriff und in der Abwehr die Abstimmung. Die Bruchköblerinnen nutzten die sich gebotene Chance und legten eine zwei Tore Führung vor. Diesem Rückstand liefen unsere Damen erstmal hinterher, ließen aber den Kontakt nicht abreißen. Als 10 Minuten vor Spielende der Rückstand auf drei Tore anwuchs, dachten viele bereits daran, dass das Auftaktspiel mit einer Niederlage enden wird. Die Mannschaft mobilisierte aber nochmal die letzten Kräfte und stemmte sich mit aller Macht gegen die drohende Niederlage. Tor um Tor wurde aufgeholt und beim 25:25 war das Unmögliche geschafft. Doch es mussten noch einige bange Sekunden überstanden werden, denn man kassierte kurz vor Ende noch eine Zeitstrafe. Aber auch in Unterzahl verteidigte unsere Damen das Unentschieden mit großer Leidenschaft. Als der Schiedsrichter abpfiff, war der Jubel riesengroß.

Kämpferisch sind die II. Damen in der Bezirksoberliga angekommen, haben jetzt aber durch die Herbstferien erstmal eine zweiwöchige Pause. Es geht dann am 13.10.2019 zu Hause gegen die HSG Oberhessen weiter. Hier wartet ein weitere schwere Aufgabe auf unsere Damen, da die HSG mit zwei Siegen im Rücken in der ESO Sportfabrik antreten wird. Die II. Damen würden sich über eine lautstarke Unterstützung freuen.

TSG: Rieth, Schäfer; Augustat, Berends, Eichhorn, A. Hof 8/3, Hoffmann 5, Memovic 6/2, Oliger 1, Rauch 2, C. Schmitt 1, M.Schmitt 1, Tremmel und Winter 1

Spielfilm: 2:2, 4:4, 6:4, 7:7, 9:9, 11:11 | 14:14, 16:18, 18:21, 20:22, 23:23, 25:25

7-Meter:     TSG = 5/5 / SG = 6/4

Zeitstrafen: TSG = 2   /  SG = 2

Kommentare sind geschlossen.