Mit der ersten Damenmannschaft der HSG Oberhessen stellte sich eine weitere etablierte BOL-Mannschaft in der ESO-Sportfabrik vor. Es war allen in der Mannschaft klar, dass man gegeüber dem ersten Spiel noch mal eine Schippe drauflegen muss, wenn man etwas zählbares erreichen wollte.

Unsere Spielerinnen setzten die Vorgaben von Trainer Kaiser von Beginn an um und man konnte das gefährliche Tempogegenstossspiel der Gegnerinnen fast vollständig unterbinden. Es entwickelte sich ein enges Spiel, dass vom Kampf lebte. Keine der beiden Mannschaften konnte sich einen entscheidenden Vorteil verschaffen. Die knappe 4:6-Führung der Gäste konnte mit einem 3:0-Lauf gedreht werden und mit einem weiteren 3:0-Lauf baute man den Vorsprung auf 11:8 aus. Die HSG Oberhessen ließen sich jedoch nicht abschütteln und blieben bis zur Pause in Schlagweite (15:13).

Den besseren Start in den zweiten Durchgang hatten die Gäste aus der Wetterau, denn sie konnten den Rückstand schnell ausgleichen. (16:16). Jedoch hielten unsere Damen dagegen und konnten stets eine knappe Führung behaupten. Mitte der zweiten Halbzeit setzen sich unsere Mannschaft mit fünf Toren in Folge vorentscheident zum 24:18 ab. Die Gäste versuchten zwar dem Spiel nochmal eine Wende zu geben, aber unsere Damen standen gegen Ende des Spiel immer sicherer in der Abwehr und hielten einen 4-Tore-Vorsprung bis zu Abpfiff (29:25). Die Mannschaft hat sich mit einer geschlossenen Leistung und einer tollen kämpferischen Einstellung den Sieg verdient.

Am kommenden Samstag steht das schwere Auswärtsspiel gegen den TV Altenhasslau an Schon in der A-Klasse waren das immer hart umkämpfte Duelle, die meist über die Abwehr entschieden wurden. Es gilt nun die Leistung aus den ersten beide Spielen zu bestätigen, dann sollte es auch möglich sein in der Fremde zu bestehen. Die II. Damen würden sich, trotz der weiten Fahrt, über eine lautstarke Unterstützung freuen. Das Spiel findet am 19.10.2019, um 18.00 Uhr in der Brentano-Halle (Brentanostr. 1, 63589 Linsengericht) statt.

Spielerinnen: Rieth, Schäfer; Augustat 1/1, Eichhorn 4, Hellstern 1, Hoffmann 6, Mastroserio 8/5, Memovic 2/1, Oliger 3, C. Schmitt 1, M.Schmitt 2, Tremmel, Tsifna und Winter 1/1

Spielfilm: 3:1, 3:5, 6:6, 9./, 11:8, 14:10 15:13 | 16:16, 19:17, 22:18, 24:18, 25:20, 27:22, 29:25

7-Meter: TSG = 11/8 | Zeitstrafen: TSG = 2

Kommentare sind geschlossen.