Am Sonntag verloren unsere Herren II nach einer starken Leistung gegen den Tabellenfünften TV Flieden. In einem lange ausgeglichenen Spiel zeigte die Zweite Mannschaft eine hohe Aufopferungsbereitschaft. Am Ende wurde sie aber nicht belohnt. Musikalisch untermauert wurde das Spiel von Safriduo ft. Berler Trommelboys.

Die Partie begann für unsere Bürgeler mit Pfui. Gleich am Anfang setzte es ein 0:4 inklusive verworfenen Siebenmeter. Dann wurde es aber richtig Hui. Im Abwehrverbund standen die TSG-Jungs bombenfest. Aus der starken Defensive heraus gelang unseren Buben nach ungefähr einer Viertelstunde der Ausgleich. Kurz darauf begann ein Strom von Zweiminutenstrafen, der bis zum Schlusspfiff nicht abreißen sollte. Die Schiedsrichter pfiffen eine faire, aber auch ungewöhnlich straffreudige Linie. Siebzehn Zeitstrafen gab es insgesamt für beide Mannschaften. Bis zur Halbzeit blieb die TSG bis auf zwei Tore dran.

Vor allem in der zweiten Halbzeit muss man unseren Jungs ankreiden, dass sie die Vorteile, die sich aus den zahlreichen Überzahlsituationen ergaben, nicht konsequent nutzten. Besonders in der Abwehr blieb man zu passiv und ließ sich unnötig einfache Gegentore einschenken. Auch im Angriff leistete sich unsere Zweite Mannschaft einige Nachlässigkeiten. Das ist zum Teil aber auch darin geschuldet, dass die Hälfte der Rückraumspieler normalerweise am Kreis steht. Zwischenzeitlich mit fünf Toren hinten kämpften sich die Buben noch einmal auf zwei Tore heran. Es gab sogar Möglichkeiten noch in Führung zu gehen. Doch unsere Spieler bekamen Nervenflattern. Zweimal, dreimal knackefrei vorm Tor gelang es nicht den Fliedener Torhüter zu überwinden. Auch eine Manndeckung in den Schlussminuten vermochte keine Wende zu bringen und so blieb es beim Endstand von 22:27.

Mit dem TV Flieden hatten unsere Herren II einen der stärkeren Gegner der Liga vor der Brust. Sie haben viel Herz gezeigt. Manchmal ist es jedoch so, dass nur Herz nicht reicht, um ein Spiel zu gewinnen. Nächsten Spieltag geht es auswärts zur HSG Nieder-Roden. Am Samstag, den 9. November um 15 Uhr ist Anpfiff in Rodgau. Auf geht’s TSG!

TSG: Dins, Schohl; Solloch, Bastian(2), Codecido(2), Tremmel, Schwade(1), Schmitt, Nast(2/1), Müller(4), Morgano(3), Zahn(8/3), Ganter; Zahn, Roth

TV: Reich, Kotrics(6), Haas(2), Roth(7), Leitschuh(3), Kramer, Beßler(1), Friedrich(1), Reichenauer(2), Häußel(5)

Siebenmeter: TSG: 4/9 – TV: 1/1
Zeitstrafen: TSG: 7 – TV: 10

Spielfilm: 1:5, 6:6, 10:12, 12:13 – 13:17, 15:21, 20:22, 22:27

Kommentare sind geschlossen.