Im zweiten Heimspiel der Saison kamen unseren Dritte gegen den Mitaufsteiger SG Hainhausen zu einem knappen, aber verdienten 23:22 (10:13) Heimsieg. Somit liegt die Mannschaft von Hannes Heinl mit 4:4 Punkten aus vier Spielen absolut im Soll.

Die zwei Punkte waren gleichwohl hart erarbeitet. Nach einer sehr ausgeglichenen Startviertelstunde stand es 6:6, dann konnte sich der Gast aus dem Rodgau auf 7:11 absetzen. Dabei zeigte sich, dass Hainhausen das besser eingespielte Team ist und Bürgel hatte seine liebe Mühe, bis zur Pause nicht abreißen zu lassen. Mit 10:13 konnte zumindest „Sichtkontakt“ gehalten werden.

Nach der Pause dann ein anderes Bild. Die Defensivabteilung der TSG, u.a. mit Debütant Benedikt Solloch aus der A-Jugend im Mittelblock, steigerte sich enorm und ließ kaum mehr Durchbrüche zu. Dahinter wurde Kai Wullbrandt im Tor immer sicherer, so dass endlich auch erste und zweite Wellen im Tempogegenstoß gelaufen werden konnten. Zwölf Minuten nach dem Wechsel glich Bürgel erstmals wieder aus (15:15), aber Hainhausen konterte nochmal und lag bei 16:18 letztmalig in diesem Spiel mit zwei Treffern in Führung.

Schwagereit, Lahaye und Karpf brachten mit ihren drei Toren in Folge die TSG wieder zurück auf die Siegerstraße. Als Bürgels Trainer Heinl dann bei 23:21 zwei Minuten und zwei Sekunden vor dem Ende seine zweite Auszeit nahm, sollte eigentlich nichts mehr anbrennen. Allerdings versuchte danach Hainhausen wortwörtlich mit aller Gewalt noch mal an den Ball zu kommen, ohne dass noch irgendwelche Strafen verhängt wurden. Die Gäste wiederum forderten vehement auf passives Spiel zu entscheiden, bzw. die Zeit anzuhalten. So wurde es nochmal richtig dramatisch, aber zum Schluss hatte die TSG wohl zu Recht mit einem Törchen die Nase vorn.

Nach den letzten beiden Spielen schaut unsere Dritte jetzt wieder sehr selbstbewusst und zuversichtlich nach vorne. Am kommenden Sonntag soll in Neu-Isenburg das Punktekonto wieder auf „positiv“ gestellt werden. Auf geht’s TSG!

TSG III: Reinholz, Wullbrandt; Seifert (5), Karpf (5), Werner (3), B. Müller (3), Arzt (2), Lahaye (2), Solloch (1), Schwagereit (1), Rochelle (1/1), F. Scherling, R. Schulz, L. Jöckel.

Kommentare sind geschlossen.