Entschlossen die erste 2 Punkte mit Florian Lebherz zu holen, wollte man das Derby gegen die HSG Dietzenbach bestreiten. Dementsprechend motivierend ging man in die Partie und konnte sich am Ende mit 16:26 (6:13) durchsetzen.

Durch eine stabile Abwehr und viel Druck im Angriff dominierte die TSG das Spiel von Beginn an. Einzig und allein die Treffsicherheit ließ an diesem Tag zu wünschen übrig. Nachdem man in der 12. Spielminute in Unterzahl mit 3:5 in Führung ging, nahm Dietzenbach die erste Auszeit. Diese nutzte auch Florian Lebherz, um seinen Mädels nochmal deutlich zu machen, dass die 2 Punkte mit nach Bürgel genommen werden. Durch diese zusätzliche Energie zwang man den gegnerischen Trainer nach einem weiteren 4:0-Lauf, die zweite Auszeit in der 1. Halbzeit zu nehmen. Nach ein paar Unstimmigkeiten in der Abwehr nutzten auch die TSG die Auszeit, um nochmal klaren Kopf zu fassen und mit einem weiteren 4:0-Lauf zum 6:13 in die Halbzeitpause zu gehen.

Mit der klaren Ansage, dass man in der 2. Halbzeit keinesfalls nachlassen dürften, sammelte man erneut alle Kräfte und Energie, um den Beginn nicht zu verschlafen. Nachdem die Führung bis zur 44. Minute auf 9 Tore ausbaut werden konnte, nahm Dietzenbach die letzte Auszeit und versuchte es fortan im Angriff mit der Variante des siebten Feldspielers. Auch diese taktische Maßnahme brachte die TSG nicht um den wohlverdienten Sieg. Und somit konnte man souverän durch Tempospiel bis zum Schluss die zwei Punkte mit nach Hause nehmen.

Durch eine starke Abwehr und Torhüterleistung konnte man hintenheraus mit viel Tempo einfache Tore erzielen. Endlich konnte sich die TSG sich wieder belohnen und somit wieder in die Spur finden. Die Lust auf die nächsten zwei Punkte ist sehr groß. Ein großes Dankeschön an die mitgereisten Fans für die lautstarke Unterstützung.

Die TSG-Damen haben nun erstmal ein spielfreies Wochenende. Das nächste Spiel findet am Sonntag, den 01.12. um 15:00 Uhr gegen die TuSpo Obernburg in der ESO Sportfabrik statt.

TSG: Fenn (1), Kroth; Mastroserio, Schlereth (3/2), Kaiser, Giegerich (6), Kopp (1), Hof (3), Hoddersen (2), Hoffmann (1), Tabery (3), Müller (1), Kirschig (5).

Kommentare sind geschlossen.