Die Herren I der TSG Offenbach/Bürgel haben in der Oberliga Hessen ihren zweiten Auswärtssieg eingefahren. Beim punktlosen Aufsteiger TSV Vellmar stand es nach Ende der Spielzeit 38:28 (19:11) für die Bulls. Aufgrund der Niederlagen von Dotzheim und Bruchköbel belegt die TSG nun den 3. Tabellenplatz.

Die TSG startete überragend und mit viel Energie in die Begegnung.  Dank einer sehr massiven Abwehr gewann man Ball um Ball und Vellmar fand zunächst Mittel gegen die Bürgeler Abwehr. Schon nach 12 Minuten und beim Stand von 11:4 nahm die TSV seine zweite Auszeit. Mit einem so hohen Vorsprung im Rücken nahmen die Bulls etwas den Fuß vom Gas sodass der Abstand bis zur Pause nur um ein weiteres Tor ausgebaut wurde (19:11).

Nach dem Seitenwechsel leistete man sich zunehmend einige Fehlwürfe, die die Gastgeber nutzen um den Rückstand etwas freundlicher zu gestalten. Beim 25:20 keimte sogar kurz so etwas wie Hoffnung auf. Diese machte die TSG jedoch mit einem 4:0-Lauf auf 29:20 schnell zunichte. In der Folge spielte die Bulls das Spiel souverän zu Ende und siegten am Ende hochverdient.

Leider endet nach diesem starken Auftritt die Zusammenarbeit der TSG mit Cheftrainer Andreas Kalman. Nachdem der Vorstand der TSG Kali mitgeteilt hatte, dass der bestehende Vertrag nicht über die Saison hinaus verlängert werden soll, entschied er sich, sein Engagement mit dem heutigen Tag zu beenden. Wir bedauern diesen Entschluss und bedanken uns bei Kali für die tolle Arbeit, die er für den Verein geleistet hat.

Am kommenden Wochenende bestreitet die TSG das erste von drei Top-Spielen in Serie. Erster Gegner wird dabei die TuS Dotzheim, die am Sonntag um 17:30 Uhr in der ESO Sportfabrik gastiert. Gecoacht wird das Team dann von der Interimslösung Boris Wolf und Sven Lenort. Die Mannschaft hofft in dieser schwierigen Situation auf die Unterstützung durch ihre Anhänger. Auf geht’s TSG!

TSG: Hoppenstaedt, Gezer; Kaiser (4), Georg (1), Zahn (5), Pjanic (3), Müller (1), Morgano (1), Wagenknecht (6/2), Hofmann (5), Lenort (8), Ljubic (4), Lehmann

Kommentare sind geschlossen.