Am Samstagnachmittag waren die Jungbulls zu Gast in Großkrotzenburg bei der HSG Preagberg und konnten nach einem sehr verkrampften Spiel am Ende mit 24:27 (12:16) gewinnen.

Der Gegner mit einer sehr unorthodoxen Spielweise im Angriff und Abwehr brachte die B-Jungs am Anfang vor unnötig schweren Aufgaben. Im Angriff spielte Preagberg mit einem Einläufer, der durch den Kreisläufer freigesperrt wurde. Da man in der offensiven 3:2:1 Abwehr den Gegner nicht in den Griff bekam stellte man auf eine 6:0 Abwehr um und konnte meist den Nachläufer gut verteidigen. Da es im eigenen Angriff auch nicht lief musste man direkt einem Rückstand hinterherlaufen. Von 4:1 über 7:4 konnte man erst ab der 19. Minute (10:11) in Führung gehen. Im Angriff tat man sich auch schwer, da nach angesagtem Spielzug unser Mittelmann rausgenommen wurde und man zu Beginn keine Lösungen fand und viele technische Fehler entstanden. Man nutzte das Time-Out und konnte sich bis zur Halbzeit auf 12:16 absetzen.

Nach dem Seitenwechsel konnte man sich auf sechs Tore absetzen 15:21 (33 Min.) und war eigentlich gut im Spiel. Man selbst machte es sich schwer, indem man Gegenstöße, freie Bälle oder 7m vergab und den Gegner wieder rankommen ließ. In der 41. Minute beim Stand von 20:22 konnte man durch einen Ballgewinn mit Gegenstoß und am Ende einem diszipliniertem Verhalten das Spiel mit 24:27 für sich entscheiden.

Es war schon erschreckend wie zwei so kleine Besonderheiten die Jungs am Anfang so nervös gemacht haben. Man konnte im Spiel dann Lösungen finden muss aber in den kommenden Wochen im Training auch Lösungen gegen eine Manndeckung oder kleine Trickspielzüge entwickeln. Wichtig war das Spiel zu gewinnen und den Tabellen 3ten auf Abstand zu halten. Haupttorschützen waren Jonas Schlereth (8) und Johann Richter (7).

Als nächstes trifft man am kommenden Sonntag auf die JSG Flieden/ Neuhof um 13 Uhr in der Eso-Sportfabrik. Die JSG steht aktuell auf dem 8. Platz mit 4:12 Punkten und einem Torverhältnis von -46. Die TSG muss auch hier eine konzentrierte Leistung abrufen, um die Tabellenführung zu behalten.

TSG: Hellenthal, Hehlein; Schweedt (4), Schlereth (8/1), Träger, Jung (2), Müggenburg (4), Richter (7/1), Jager (1), Camargo, Helder (1).

Kommentare sind geschlossen.