Am Samstag gewannen unsere Herren II knapp mit 24:23 (15:12) gegen den TSV Klein-Auheim. Man könnte auch sagen es spielten Alt gegen Jung, denn auf Seiten der Klein-Auheimer standen deutlich mehr Jahre Spielerfahrung auf der Platte. Die Zuschauer sahen ein Kellerduell wie es im Buche steht, vor allem in der zweiten Halbzeit. Nach einer durchwachsenen Leistung gelang unseren Jungs trotzdem die Punkteverteidigung und damit der Sprung auf Tabellenplatz 10.

Am Anfang sah es sehr gut aus für unsere Bürgeler. Es gelang sehr gut die schwerfälligen Gäste mit Tempo zu überrennen. Mit Ballgewinnen aus der Abwehr heraus rollten die erste und zweite Welle nach vorn und ermöglichten leichte Tore. Das Resultat war eine vielversprechende fünf Tore Führung. Der TSV ließ sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen. Im Spazierschritt begannen die Gäste ihre Angriffe. Die Schiedsrichter zeigten im ganzen Spiel nicht einmal Zeitspiel an. Der TSV guckte sich die Schwachstellen in der TSG-Defensive aus und spielte dann 1 gegen 1 mit zweikampfstarken Rückraumspielern. So war zur Pause noch alles offen; Halbzeitstand: 15:12 für Bürgel.

Auch in Halbzeit zwei gelang es unseren Buben nicht wirklich, den Auheimer Angriff in den Griff zu bekommen. Dadurch fehlten die Ballgewinne und so konnte es auch kaum Tempogegenstöße geben. Im Abschluss wurden sich zu viele Fehler geleistet. So war nach nur fünf Minuten die Führung aus der ersten Halbzeit dahin. Die Zwote berappelte sich noch einmal, war dann in der Schlussphase mit zwei Toren vorn. Dann wurde es spannend. Der TSV glich mit zwei Siebenmetern aus. Bürgel nun in Unterzahl holte selbst eine Zeitstrafe heraus. Marius Schwade, mit drei ganz wichtigen Buden in der Schlussphase, traf zur Führung. Bärenstark! Daraufhin bekam Auheim Zweiminuten wegen Meckern, spielte dann einen Zwei-Minuten Angriff, jedoch ohne Torerfolg. Unsere Jungs spielten dann auch auf Ballbesitz und retteten so die Führung über die Zeit.

Die Schlussminuten verliehen der Partie den Geschmack eines dreckigen Arbeitssieges für unsere TSG. Ein höherer Sieg wäre mit Sicherheit möglich gewesen, aber ein gutes Pferd springt bekanntlich nur so hoch wie’s muss. Nächste Woche folgt auf dem Fuße das nächste wichtige Auswärtsspiel für gegen Kinzigtal. Spielbeginn ist am Samstag 30. November um 20 Uhr in Steinau. Auf geht’s TSG!

TSG: Dins, Schohl; Solloch, Kollar, Bastian, Spiegel (1), Seuring, Yserman (3), Tremmel, Schwade (3), Nast (1), Morgano (5), Zahn (5/1), Lehmann (6)

TSV: Wiegand, Ziegler (3), Schwab (4), Y. Valina Allo (1), Corell, Winkelbauer (1), P. Valina Allo, Dönges, Heyne, Schmidt (1), Fabian, Schäfer (13/4), Marburger

Siebenmeter: TSG: 1/2 – TSV: 4/4

Zweiminuten: TSG: 2 – TSV: 5

Spielfilm: 4:2, 8:4, 10:5, 11:8, 13:11, 15:12 – 16:16, 20:18, 22:20, 23:23, 24:23

Kommentare sind geschlossen.