Die männliche C-Jugend musste in Dreieich die nächste Niederlage hinnehmen. In einer Sporthalle, die vergleichbar mit einer Eisbahn ist, verlor man am Ende mit 32:30 (14:18). Mit dieser Niederlage konnte die HSG an der TSG in der Tabelle vorbeiziehen.

Hatte man während der gesamten Spielzeit Probleme mit dem Hallenbogen kamen noch einige unglückliche Schiedsrichterentscheidungen hinzu. So konnte die TSG zwar am Ende eine Halbzeitführung erspielen, was auch an einem sehr guten TSG-Torhüter lag, jedoch merkte man, dass der eigentliche Bewegungsablauf steht’s gehemmt und die Gefahr des Wegrutschens steht’s im Kopf war.

In der zweiten Halbzeit verlor man das die Geduld und die bereits eingeschränkte spielerische Linie und Dreieich kämpfte sich heran. Das Spiel wurde nun bedeutend Hektisch, was sich auch auf die Schiedsrichterentscheidungen wiederspiegelte. „Ich nehme die Schiedsrichterinnen ganz klar in Schutz. Als „Anfänger“ kann man das einfach nicht besser. Wir haben jedoch die größere Anzahl an Fehler in unserem Spiel gehabt!“ so Trainer Wolf. Gegen Ende kippte das Spiel und die TSG schaffte es nicht das Spiel zu einem gerechten Unentschieden zu drehen. So verlor man schließlich mit zwei Treffern.

Das nächste Spiel der Jungbullen findet am kommenden Sonntag um 11:20 in Bürgel gegen die HSG Hanau II statt. Das Hinspiel verlor man mit 49:25. Ziel muss es sein, das Spiel abzuschneiden und den Tabellenführer länger zu ärgern, als im Hinspiel.

TSG: Wollek, Pehar; Giannos, El Yazami (9), Waldmann, Petrovic, Steinmann (3), Janssen (2), Röhr, Jung (11/1), Schultz, Kubitzki, Brack (5).

Kommentare sind geschlossen.