Unsere Dritte reiste am vergangen Sonntag mit einer Rumpftruppe (2 Torhüter, 7 Feldspieler) zu einem der Spitzenteams der Liga, der HSG Oberhessen. Trotz der besten Saisonleistung bis hierhin war der Gegner am Ende einfach substantiell überlegen und konnte die Punkte mit 32:29 (14:14) in Büdingen halten.

Die TSG begann abwehrstark und im Angriff geduldig, legte darüber hinaus auch noch eine ungeahnte Kaltschnäuzigkeit im Abschluss an den Tag. Trainer Heinl rieb sich etwas irritiert die Augen, als seine Mannschaft sich von 5:5 Tor um Tor absetzen konnte auf eine zwischenzeitliche 13:7 Führung. Nach 20 Minuten nahm Bürgel die vorbesprochene Auszeit beim Stande von 13:8. Dennoch schwanden so allmählich die Kräfte, während die Gastgeber sich vornehmlich in der Abwehr zu steigern wussten. Bürgel musste sich in Unterzahl bei 14:14 erstmals wieder einholen lassen, man rettete schließlich noch das Unentschieden in die Halbzeitpause.

Nach dem Wechsel gelang der TSG noch einmal eine Führung bei 15:16, dann drehte die HSG Oberhessen endgültig das Spiel zu seinen Gunsten und setzte sich mit 23:18 ab. Dennoch ließ Bürgel nun kein Schützenfest zu. Im Gegenteil, trotz der fehlenden Wechselmöglichkeiten wurde bis zum Schluss alles in die Waagschale geworfen, so dass – nachdem die Gastgeber auch schon mal mit 28:22 enteilt waren – am Ende noch ein absolut akzeptables Ergebnis zu Buche stand.

Im kommenden Heimspiel gegen die HSG Maintal II am Samstagabend will die Dritte versuchen, nach jetzt zwei knappen Niederlagen in Folge mal wieder einen Sieg einzufahren.

TSG: Reinholz, Laga; Karpf 14(6), Lahaye 5, Seifert 5, Werner 2, Müller 1, Waldmann 1, Brendel 1.  

Kommentare sind geschlossen.