Am Sonntagabend unterlagen unsere Herren II dem Tabellenfünften Dietesheim/Mühlheim knapp mit 22:23 (11:13). Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Unsere Jungs zeigten, dass die dem Nachbarn aus Mühlheim ebenbürtig sind. Mehrfach wechselte die Führung, doch am Ende reichte es nicht für ein Unentschieden.

Von Anfang an war das Derby ein Rennen Kopf-an-Kopf. Die einen legten vor, die anderen legten nach. So lief es, bis sich Mühlheim kurz vor der Halbzeit leicht mit zwei Toren Vorsprung absetzten konnte. Vor allem die Abwehr der Gäste machte unseren Buben am Sonntag große Probleme. Zwar war im Angriff viel Bewegung, doch die HSG verschob gut, sodass wenige gute Chancen zustande kamen. In Folge dessen nahm man sich zu viele halbgare Würfe aus schlechten Positionen, die dann auch logischerweise nicht im Tor landeten.

In der Abwehr war die Zwote wieder grundsolide. In der ersten Halbzeit hatten die Buben noch etwas Pech. Da landete der freie Ball nach fast erfolgreichen Abwehraktionen, dann doch noch irgendwie beim Gegner. In der zweiten Halbzeit war die TSG-Abwehr jedoch deutlich besser. So drehte sich das Spiel nochmal. Vom Rückstand zur Führung, in der 45. Minute lagen die Herren II knapp vorne. Jetzt hätten die Herren II die Schäfchen ins Trockene bringen können, doch es sollte nicht sein.  In der Schlussphase leistete man sich dann doch zu viele Fehlwürfe und technische Fehler. So ging der hart erarbeitete Vorsprung flöten. In der letzten Minute machten die Gäste das entscheidende Tor zum 21:23. Es gelang dann zwar nochmal der Anschlusstreffer, doch die Zeit war einfach zu knapp.

Die Enttäuschung ist groß, denn das Ding wäre für unsere Truppe gewinnbar gewesen. Nun schon mit drei Niederlagen in Folge steht die TSG auf Tabellenplatz 12. Doch der Anschluss ans Mittelfeld ist noch nicht verloren. Mit einem Sieg nächste Woche gegen Platz 11, HSG Preagberg, sähe die Situation schon viel besser aus. Dementsprechend angriffslustig sollten unsere Herren II am Samstag dem 14. Dezember um 19:30 Uhr beim Auswärtsspiel in Großauheim auftreten. Auf geht’s TSG!

TSG: Dins, Schohl; Solloch, Lima, Bastian, Spiegel (2), Yserman, Schwade (3), Schmitt, Nast, Georg, Morgano (2), Zahn (8/3), Lehmann (7/2)

HSG: Mrosinsky (1), Kiehl (1), Schmidt (3), Waldschmidt, Roesler (3), Spriestersbach, Duttine (4/2), Brehm (2), Baier (3), Plitzko (1), Brand (3), Kreuzer, Franz (2)

Zeitstrafen: TSG 3 – HSG 5
Siebenmeter: TSG 5/5 – HSG 3/4

Spielfilm: 3:2, 5:5, 7:8, 8:12, 11:13 – 14:15, 17:15, 19:20, 22:23

Kommentare sind geschlossen.