Die Herren I der TSG Offenbach/Bürgel haben ihr letztes Heimspiel der Hinrunde in der Oberliga Hessen 31:31 (20:16) Unentschieden gespielt. Gegen die HSG Kleenheim reichte eine zwischenzeitliche 7-Tore-Führung nicht zum Sieg. Mit jetzt 19:5 Punkten steht man auf dem 2. Tabellenplatz.

Die TSG startete gut ins Spiel. Mit einer aufmerksamen Abwehr gewann man einige Bälle und ging schnell mit 4:0 in Führung. Dann fand aber auch Kleenheim in die Partie und holte bis zum 5:4 auf. Das stachelte die Bulls jedoch wieder an, die mit einem erneuten 4:0-Lauf antworteten und auf 9:4 davon zogen. Auch eine Auszeit der Gäste brachte zunächst keine Besserung und nach 20 Minuten führte die TSG komfortabel mit 15:10. Doch die HSG ließ sich bis zur Pause nicht abschütteln und blieb zumindest in Schlagdistanz (20:16).

Nach dem Seitenwechsel lieferten sich beide Seiten einen offenen Schlagabtausch bei dem die Abwehrarbeit stark vernachlässigt wurde. Dank einiger starker Paraden von Marvin Hoppenstaedt konnte die TSG sich in der 42. Minute auf 27:20 absetzen. Zu diesem Zeitpunkt hatte man bereits drei Strafwürfe vergeben und so die Chance vertan, Kleenheim endgültig den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Stattdessen schafften es die Gäste im Gegensatz zu den Bulls in der Schlussviertelstunde die Abwehr wieder zu stabilisieren. Die gut agierende 5:1-Deckung war nun aggressiv, ließ keine langen Ballstafetten der TSG zu und provozierte einige leichte Fehler. Die Hausherren fielen in ein Loch, dass den Angriff zum erliegen brachte. In den verbleibenden Minuten erzielten man gerade einmal vier Tore und diese alle durch Markus Wagenknecht. Allen Akteuren fehlte der letzte Biss oder die Kraft um die Abwehr der Kleenheimer zu überwinden. Resultat war ein 0:5-Lauf ab der 54. Minute, der aus einem sicher geglaubten Sieg noch ein Unentschieden machte.

Letztlich fühlt sich das 31:31 wie eine Niederlage an. Nachdem man den Gegner über 45 Minuten dominiert und sich völlig verdient eine 7-Tore-Führung erspielt hatte, die durchaus noch höher hätte ausfallen müssen, muss man das Spiel auch über die Ziellinie bringen. Leider hat den Jungs heute neben der Lösung gegen die starke Deckung in der Schlussviertelstunde auch ein wenig das Glück gefehlt. Doch nach Last Minute-Punktgewinnen gegen Wettenberg, Gensungen, Babenhausen, Groß-Umstadt und Obernburg war es vielleicht auch einfach mal an der Zeit, dass der Gegner das glücklichere Ende für sich hat.

Am kommenden Samstag steht für die TSG das letzte Spiel des Jahres an. Um 18:15 Uhr spielt man bei der MT Melsungen II – was gleichzeitig die letzte weite Auswärtsfahrt für die Saison bedeutet. Die MT steht mit 12:12 Punkten auf dem 8. Tabellenplatz und hat zudem auch eine ausgeglichene Tordifferenz von 350:350 Toren. Das Bild trügt jedoch, denn bis auf eine Ausnahme hat die MT jedes Heimspiel gewinnen können und dabei auch teils starke Leistungen abgerufen. Der wurfgewaltige Rückraum wird die Abwehr der TSG vor einige Aufgaben stellen und die variable Defensive wohl auch wieder Lösungen gegen eine 5:1-Abwehr erfordern. Die Mannschaft hofft auf zahlreiche Unterstützung bei dieser schweren Auswärtsspiel. Auf geht’s TSG!

TSG: Hoppenstaedt, Gezer; Kaiser (5), Georg (n.E.), Zahn (3), Pjanic, Müller (4), Wagenknecht (12/2), Hofmann, Lenort (4), Nast, Ljubic (2), Lehmann (1)

Zeitstrafen: 5 – 5

7m: 3/8 – 7/8

Zuschauer: 300

Kommentare sind geschlossen.