Die II. Damen gewinnen das letzte Spiel im Jahr 2019 mit 29:17 gegen den TV Langenselbold II mit 29:27 (14:13). Die Mannschaft der TV Langenselbold erwies sich als der erwartete unbequeme Gegner. Unsere Damen nahmen aber den Kampf an und setzten sich letztendlich knapp aber verdient mit 29:17 durch.

Unsere Mannschaft legte erstmal los wie die Feuerwehr und ging mit 4:0 in Führung. Wer jedoch gedacht hatte, die Führung gibt die notwendige Sicherheit, sah sich getäuscht. Die Langenselbolder Seite legte die Grüne Karte, um sich neu einzustellen. Durch die Pause verloren unsere Mädels ihrem Schwung und die Gäste konnte schnell den Anschluss herstellen und sogar in Führung gehen. In der Folgezeit wechselte sich die Führung ständig ab, ohne das eine Mannschaft sich absetzen konnte. Die Bürgler Damen nahmen dann den denkbar knappsten Vorsprung von einem Tor mit in die Pause (14:13).

Es war allen Beteiligten klar, dass die Gäste sich nicht ohne weiteren Widerstand geschlagen geben werden und dies bestätigte sich dann auch in der Anfangsphase der zweiten Spielhälfte. Erst in der 40. Minute nutzten die Bürgler Damen eine kleine Schwächephase der Gegnerinnen aus, um sich mit 4 Toren abzusetzen. Diesen Vorsprung baute man dann bis zur 48. Minute auf sechs Tore aus (26:20). Aber erneut gab der Vorsprung keine Sicherheit, denn in der Folgezeit agierte unsere Mannschaft zu hektisch und schloss die Angriffe zu unvorbereitet ab. Das gab der Langenselbolder Mannschaft wieder die Chance sich heran zu kämpfen. Aber unsere Mannschaft nahm den Kampf an und hielt dagegen. Die Führung schmolz zwar langsam dahin, aber unter Aufbringung der letzten Kräfte brachte man ein knappes 29:27 über die Ziellinie.

Trainer Kaiser nach dem Spiel: „Das Spiel war das dritte wichtige Spiel in Folge, dass wir für uns entscheiden konnten. Ein Kompliment an die ganze Mannschaft, die nicht nur heute, sondern bereits im gesamten Jahr 2019 eine tolle Leistung abgerufen hat. Wir spielen zwar manchmal nicht den schönsten Handball, aber die Einstellung und der Kampf stimmen. Mit dem bisherigen Saisonverlauf kann man nur zufrieden sein. Jetzt wollen wir in der Weihnachtspause unsere Verletzungen auskurieren und neue Kräfte tanken für die sicherlich nicht einfache Rückrunde. Am Ende eines Jahres gilt es auch Danke zu sagen, an alle die die II.  Damen auf ihrem Weg unterstützt und begleitet haben. Neben unseren beiden Frauenwarten Christine Schöppner und Markus Hof gilt mein besonderer Dank dem Trainer unserer I. Damen  Florian Lebhertz, mit dem ein reger und fruchtbarer Austausch erfolgte. Auch im Namen der Mannschaft wünsche ich allen, insbesondere unseren tollen Fans, ein besinnliches und geruhsames Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir hoffen, dass wir dann weiterhin auf eure tolle Unterstützung zählen dürfen“.

Spielerinnen: Rieth, Schäfer; Augustat 1, Berends 1, Eichhorn 8, L. Hof, Mastroserio 10/3, Memovic 1, Oliger 1, C. Schmitt 2, M. Schmitt 4 und Tremmel 1

Spielfilm: 4:0, 6:4, 10:8, 12:12, 12:13, 14:14 | 18:16, 20:16, 22:18, 24:20, 26:20, 28:23, 29:27

Zeitstrafen: TSG = 2 | TVL = 3/3

7-Meter:       TSG = 3/4 | TVL = 3

 

 

Kommentare sind geschlossen.