Die Jungbulls waren am Samstag vor heimischer Kulisse gefordert. Gegner war die TGS Seligenstadt (9. / Hinspiel 17:35 für Bürgel), die dieses Mal mit 46:27 (20:13) wieder den Kürzeren zogen.

Das Spiel stand unter keinen guten Voraussetzungen, denn mit Leo (Außenband), Timon (verhindert), Felix Jung (Spiel mit Nieder-Roden) und Moritz Träger (Außenband) fehlten der TSG einige Optionen. Johann Richter saß im Notfall auf der Bank wurde aber auch nicht eingesetzt, da er sehr angeschlagen war. Die Jungs starteten also mit nur einem Auswechselspieler. Trotzdem war die TSG die deutlich überlegende Mannschaft und setzte sich nach acht Minuten mit 8-5 leicht ab. Erst danach konnte man durch eine stärkere Abwehr auch in die Gegenstöße kommen. Ein 8-0 Lauf (16-8) war fast die Vorentscheidung. Während diesem Lauf kamen auch Mihajlo und Mehdi von der C-Jugend dazu. Man wechselte noch etwas und schaltete zwei Gänge runter bis zur Halbzeit (20-13).

Nach dem Seitenwechsel haben die Jungs fünf Minuten gebraucht das Spiel sicher zu entscheiden. Aus +7 wurde +14 (29:15). Man muss den Jungs hohen Respekt zollen, denn auch danach blieb man weiterhin konzentriert. Es wurden einige Sachen ausprobiert und auch die Kraft war kein Hindernis, denn durch einige Gegenstöße konnten die anderen Luft holen. Besonders Mehdi zeigte mit fünf Treffern aus fünf Versuchen eine tolle Leistung. Das Endergebnis war mit 46:27 verdient.

Ein Sieg der aufgrund der Kadersituation nicht so hoch erwartbar war. Gegen einen stärkeren Gegner (Bruchköbel am Samstag) wird es nicht so einfach. Die Jungs haben eine tolle Leistung gezeigt. Die besten Torschützen waren Fabian (11) und Jonas (12).

Am kommenden Wochenende ist das Spitzenspiel gegen die SG Bruchköbel, die mit 19:7; +83 auf dem zweiten Tabellenplatz stehen. Das Hinspiel ging mit 36:29 noch recht deutlich aus. Das Rückspiel wird aufgrund der aktuellen Situation nicht so einfach. Jedoch würde ein Punkt schon reichen, um uneinholbar an der Tabellenspitze zu bleiben. Das Ziel bleibt aber weiterhin ohne Verlustpunkt durch die restliche Runde zu gehen.

TSG: Hehlein; Schweedt (11), Schlereth (12), M. Jung (7), Petrovic (1), Müggenburg (3), Chrostek, Richter (nicht eingesetzt), Jager (3), Camargo (4), El-Yazami (5).

Kommentare sind geschlossen.