Die weibliche C-Jugend musste am Sonntagnachmittag in Obertshausen gegen die HSG antreten. Das erste Spiel gegen die HSG konnte man bereits deutlich gewinnen. Jeodch war man gewarnt, da die Mädels der HSG und der TSG vor diesem Spiel punktgleich waren und die Partie richtungsweisend war, wer in die Final Fours im März einziehen wird. Das Spiel konnte deutlich mit 16:37 (11:16) gewonnen werden.

Das Spiel begann ausgeglichen. Erst in der 15. Spielminute konnten sich die TSG-Mädels erstmals auf drei Tore absetzen. Diesen Vorsprung bauten sie dann Minute für Minute aus. In der Abwehr war man frühzeitig an der Gegenspielerin dran und wenn diese vorbeikam half die Nebenfrau aus. Wenn man den Ball eroberte ging es im schnellen Umschaltspiel nach vorne und konnte sich immer wieder im Eins-gegen-Eins durchsetzen. Auch der ein oder andere Spielzug wurde gespielt und führte so zu Toren. Am Ende der ersten Halbzeit stand es 11:16 für die TSG.

Nach dem Seitenwechsel war die Vorgabe klar. Die TSG-Mädels sollen noch mehr auf Tempo spielen und in der Abwehr noch mehr zupacken. Dies setzten die Mädels sehr gut um und so kam es, dass sie sich Tor um Tor absetzen konnten. Es gelang viel über  Tempogegenstöße und die Mädels nahmen das Tempo bis zum Ende der Partie nicht mehr raus. So konnten sie sich über einen 16:37-Sieg freuen.

Besonders zu erwähnen ist erneut unsere starke Torfrau Leonie, die viele frei geworfene Bälle von sechs Meter entschärften konnte. Zudem glänzte in der zweiten Halbzeit Lucia, die auf einer für sie ungewohnten Position ein hervorragendes Spiel machte und immer den Blick zum Tor hatte und entweder selbst erfolgreich abschließen konnte oder eine freie Mitspielerin angespielt hat.

Nächstes Wochenende spielen die Mädels samstags und sonntags. Das Spiel am 15.02.2020 findet um 11:30 Uhr in der ESO Sportfabrik erneut gegen die HSG Obertshausen/Heusenstamm statt. Und das Spiel am 16.02.2020 um 13:40 Uhr findet das Derby gegen die OFC Kickers 1901 e. V. ebenfalls in der ESO Sportfabrik statt. Die Mädels hoffen trotz zwei Spielen bei beiden Spielen auf lautstarke Unterstützung.

TSG: Herold; Bärmann, Bub (3), Hotz, Krayer, Lampa (8), Lange (6/1), Lanz (6), Plakas (3), Pretscher (5), Sanna, Tsifna (3) und Vogel (3)

Kommentare sind geschlossen.