Konnte man im Hinspiel dem Favoriten noch ein Bein stellen, wurde die SG Hainburg dieses Mal ihrer Favoritenrolle gerecht. Insgesamt war das Spiel unserer Damen von zu vielen Fehlern und Fehlwürfen geprägt, um ein besseres Ergebnis zu erzielen. Jedoch gibt es auch positives zu berichten, denn die eingesetzten A-Jugendlichen finden sich immer besser in die II. Damen ein.

Die Gastgeberinnen waren dieses Mal mit allen Leistungsträgern angetreten und waren sofort im Spiel. Leichte Ballverluste unserer Mannschaft wurden zu schnellen Tempogegenstoßtoren genutzt und man legte eine 3:0-Führung vor. Danach kamen unsere Damen besser ins Spiel und es gelang beim 4:4 der Ausgleich. In der Folgezeit ließ man jedoch beste Torchancen aus und machte im Spielaufbau zu viele Fehler. Diese Fehler wurden von der routinierten Mannschaft der SG Hainburg ausgenutzt, um sich bis zur Pause bereits deutlich mit 17:9 abzusetzen.

Der zweite Durchgang begann wie der erste aufhörte. Zwar konnte man das Spiel nun ausgeglichener gestalten, aber es gelang nicht dem Spiel eine Wende zu geben, dafür war das Spiel der Bürgler Damen weiterhin mit zu vielen Fehlern behaftet. Positiv ist aber anzumerken, dass die Bürgler Damen niemals Aufgaben und die A-Jugendlichen durchaus ihr Potenzial andeuteten. Trotz der hohen 31:20-hohen Niederlage gilt es nicht den Kopf in den Sand zu stecken, denn gegen diesen Gegner werden sich auch noch andere Mannschaften sehr schwer tun.

Trainer Kaiser nach dem Spiel: „Handball ist ein Fehlerspiel. Heute haben wir uns eindeutig zu viele Fehler geleistet, die vom Gegner immer wieder bestraft wurden. Insbesondere haben wir zu viele gute Torchancen ausgelassen. Hätten wir nur die Hälfte davon getroffen, wäre ein durch aus knappes Ergebnis möglich gewesen. Aber mit „hätte, wäre, könnte“ kann man kein Spiel gewinnen. Jetzt gilt es sich in den letzten drei Spielen nochmal zusammenzureißen und zu konzentrieren, damit das bislang gute Ergebnis nicht noch am Ende verspielt wird.“

Am kommenden Wochenende sind unsere II. Damen nur Zuschauer, da man das Rückspiel gegen die HSG Oberhessen bereits in der Vorrunde absolvierte. Am 14.03.2020 steht dann das Derby gegen die SG Dietesheim/Mühlheim an. Das Spiel findet am 21.03.2020 im Sportzentrum Mühlheim, um 15.30 Uhr statt. Wie Pokalspiele haben auch Derbys ihre eigenen Gesetzte. Die SG Dietesheim/Mühlheim kämpft noch um den Klassenerhalt und wird daher alles in die Waagschale werfen, um das Spiel zu gewinnen. Dies wird bestimmt wieder keine leichte Aufgabe für unsere II. Damen. Man wäre daher für eine lautstarke Unterstützung und Anfeuerung dankbar.

TSG: D. Rieth, Schäfer; Augustat 1, Hellstern, Herrmann, Mastroserio 6/2, Memovic 4/2, Oliger 2, M.Rieth 1, C. Schmitt 1, M.Schmitt , Tatalovic 1, Tsifna 3 und Tremmel 1.

Spielfilm: 3:0, 4:2, 4:4, 7:5, 10:6, 13:7, 16:8, 17:9 | 19:11, 21:14, 24:16, 26:18, 29:19, 31:20
7-Meter:       TSG =  7/4        | SG = 6/6
Zeitsrafen:    TSG =  1           | SG = 3

Kommentare sind geschlossen.