Unsere Herren II waren am Wochenende zu Gast beim Tabellenvierten TV Flieden. Aufgrund von Krankheit und Verletzungen kamen gerade einmal neun Spieler zusammen. Trotzdem zeigte unsere Rumpftruppe eine überragende Teamleistung und erkämpfte sich ein 28:28 (12:16) Unentschieden, das sich fast wie ein Sieg anfühlte.

Unsere Buben legten einen nervösen Start hin. Doch nach fünf Minuten mit leichtem Rückstand lief die Mannschaft um den Vertretungstrainer Claus Müller heiß. Mit einem sechs Tore Lauf ging die Zwote in Führung. Die Außen erzielten eine gute Wurfquote. Auch die Gastgeber halfen ordentlich mit. Der TV lief anscheinend auch nicht in Bestform auf. Mit griechisch-römischen Abwehraktionen holten sich die Fliedener reichlich Zweiminutenstrafen. Das nutzten unsere Jungs geschickt aus. Auch von einer Manndeckung gegen Denis Zahn ließ man sich nicht aus dem Konzept bringen. Andere Spieler sprangen in die Bresche und übernahmen die Verantwortung. Das i-Tüpfelchen einer gelungenen ersten Halbzeit setzte dann Max Schmitt mit seinem Treffer in letzter Sekunde. Mit vier Toren Vorsprung ging es in die Pause.

In der zweiten Spielhälfte ging es an die Substanz. Auswechslungsmöglichkeiten gab es quasi keine, also spielte unsere Truppe auf Zeit. Das gelang auch ganz gut. Bis zur Schlussphase hielt das TSG-Bollwerk stand. Nils Schohl im Tor parierte glänzend und hielt sein Team im Spiel. So rückte der Punktgewinn in greifbare Nähe. Die Stimmung in der Halle wurde immer hitziger. Der TV, sichtlich frustriert von dem Spielverlauf, versuchte es nun mit der Brechstange. Mit Erfolg. Die Führung schmolz dahin und Flieden ging kurz vor Schluss zum ersten Mal seit der Anfangsphase wieder mit einem Tor in Führung.

In der letzten Minute blieb unserem Team noch einmal die Chance für den Ausgleich. Die Cruchtime ist ja für unsere Herren II mittlerweile ein gewohntes Gewässer und auch dieses Mal blieben die Jungs kühl wie Omas Gurkensalat. Benedikt Bastian bekam den Ball an den Kreis und er machte das Tor, sein einziges in dieser Partie, dieses eine magische, märchenhafte Tor.

Auch wenn es nur ein Unentschieden war, man kann wirklich stolz sein auf unsere Zweite Mannschaft. Sportlich war es vielleicht keine Bestleistung, aber einen Punkt beim Tabellenvierten hatte niemand auf dem Zettel und es wurde eine klasse Teamleistung gezeigt.  Nach so einer Partie kann man sich direkt auf die nächste freuen. Am Samstag 14. März kommt die HSG Nieder-Roden III zu Besuch in die ESO Sportfabrik. Anpfiff 19 Uhr. Auf geht’s TSG!

TSG: Schohl; Lima (3/1), Bastian (1), Tremmel, Dins (4/1), Schmitt (2), Nast (2), Morgano (7), Zahn (9/5)

Siebenmeter TSG: 7/8 – TV: 4/5

Zweiminuten: TSG: 4 – TV: 9

Spielfilm: 3:1, 4:7, 8:12, 12:16 – 15:18, 18:22, 22:24, 24:26, 28:28

Kommentare sind geschlossen.