mit 46:13 (19:8) auch diesmal wieder sehr deutlich. Ohne wirklich gefordert zu werden zeigte die Mannschaft von Trainer Helmut Lenort eine leichte Steigerung, überzeugend war der Sieg aber nicht, weil die Taktik in der Abwehr nicht konsequent umgesetzt wurde und der Angriff wiederum zu viele klare Möglichkeiten ausließ.

Es spielten: Vinzent Dins; Jan Jöckel (3), Max Seuring (1), David Kollar (8), Henry Seifert (14), Steven Frank (2), Andreas Hein (6), Fabrizio LiPreti (1/1), Tim Büdel (3), Lukas Kaiser (3), Lukas Wotke.

Kommentare sind geschlossen.